Druckansicht beenden

Seite drucken

Druckvorschau
Übersicht aller Tutorien

Die Peer-Teaching-Tutorien werden von Studierenden für Studierende entwickelt und angeboten. Die Tutorien ergänzen gezielt das Curriculum des Modellstudiengangs.
Alle Studierenden, die im Rahmen des „Modellstudiengangs 2.0“ (ab Sommersemester 2015) immatrikuliert sind, müssen im Verlauf ihres Studiums an mindestens 60 supervidierten Unterrichtseinheiten Peer-Teaching teilnehmem.

Detallierte Informationen finden Sie auf den Seiten des Lernzentrums.


Hier ist die Gelegenheit, uns eure Meinung zu sagen!

Wir wollen uns noch besser auf eure Bedürfnisse einstellen und die Inhalte und Organisation der Tutorien noch mehr nach euren Wünschen ausrichten. Deshalb interessieren uns eure Kritik und Verbesserungsvorschläge sehr!
Link zur Umfrage: www.soscisurvey.de/lz-nutzerbefragung


Achtung! Für alle Tutorien-Termine ab dem 01.10.2018 gilt:
Bitte melde dich mindestens 48 Stunden vor Beginn des Tutoriums ab, falls du nicht teilnehmen kannst!

Von dieser verschärften Regelung erhoffen wir uns, dass durch eine weniger kurzfristige Abmeldung bessere Bedingungen zum Nachrücken entstehen. Tatsächlich sind fast die Hälfte unserer Tutorien am Ende nicht vollständig besetzt, obwohl die Nachfrage so groß ist.
  1. Solltest du dich nicht rechtzeitig abmelden bzw. unentschuldigt fehlen, wirst du verwarnt.
  2. Falls du fehlst, dich nicht mindestens 48 Stunden vor Beginn abgemeldet hast und bereits einmal verwarnt worden bist, wirst du für 8 Wochen für alle Buchungen gesperrt. Das heißt, du kannst in dieser Zeit keine Buchungen vornehmen.
  3. Solltest du ein drittes Mal unentschuldigt fehlen, wirst du zusätzlich von allen schon gebuchten Tutorien abgemeldet und für 8 Wochen gesperrt.
Bis zu den Tutorien-Terminen ab dem 01.10.2018 sind wir kulant und nehmen Sperren zurück, aber nur, wenn ihr euch mindestens 24 h vor Tutoriumsbeginn abgemeldet habt. Wir haben die Fristen aber bereits in der LLP geändert – so könnt ihr euch daran gewöhnen!

Filter:
Legende Terminfarben: freie Plätze Nachrückerliste noch nicht buchbar ausgebucht abgesagt
AG Sonografie
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
[Sono AG] Transthorakale Echokardiographie (TTE) Einführung in die transthorakale Echokardiographie (TTE).


Inhalt

· Physikalisch-technische Grundlagen der Echokardiographie und Dopplerechokardiographie
· klassische Schnittbilder
· Normalbefunde im B-Bild
· PW-Doppler
· CW-Doppler
· systolische und diastolische Funktion (orientierend)
· Perikard


Bitte stellt Euch auf gegenseitiges Untersuchen ein. Die Untersuchung findet, natürlich auf freiwilliger Basis, idealerweise mit komplett entkleidetem Oberkörper statt. Bei Teilnehmerinnen besteht, soweit gewünscht, die Möglichkeit ein Bikinioberteil oder ähnliches (Handtuch, Sport-BH etc.) zu tragen. Bitte bringt also passende Kleidung und vielleicht ein Handtuch mit.
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] 1-Wochenkurs Bauch/Hals ACHTUNG: Dieser Kurs findet an sieben aufeinander folgenden Tagen jeweils 2,5h statt.


Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Prostata, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren ist ein Notfallsonografie-Assessment (FAST) bzw. ggf. eFAST (FAST + Notfallsonografie der Lungen) Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.

Link zum Kursplan: http://sonografie.charite.de/kursplan/
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] 3-Tages-Kurs Bauch/Hals ACHTUNG: Dieser Kurs findet an drei aufeinander folgenden Tagen jeweils 5h statt.


Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Prostata, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren ist ein Notfallsonografie-Assessment (FAST) bzw. ggf. eFAST (FAST + Notfallsonografie der Lungen) Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.

Link zum Kursplan: http://sonografie.charite.de/kursplan/
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] 4-Tages-Kurs Bauch/Hals ACHTUNG: Dieser Kurs findet an 4 Tagen ca. 4h statt.


Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Prostata, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren ist ein Notfallsonografie-Assessment (FAST) bzw. ggf. eFAST (FAST + Notfallsonografie der Lungen) Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.


Link zum Kursplan: http://sonografie.charite.de/kursplan/
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] 5-Tages-Kurs Bauch/Hals ACHTUNG: Dieser Kurs findet an fünf aufeinander folgenden Tagen jeweils 3h statt.


Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Prostata, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren ist ein Notfallsonografie-Assessment (FAST) bzw. ggf. eFAST (FAST + Notfallsonografie der Lungen) Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.

Link zum Kursplan: http://sonografie.charite.de/kursplan/
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] Anatomischer Sonokurs: Abdomen: Bauchwand und Magen-Darm-Trakt Cave: Wie für jeden anderen Ultraschallkurs gilt natürlich auch hier, dass ihr nur an dem Kurs teilnehmen und schallen könnt, wenn ihr auch bereit seid, selbst geschallt zu werden.

Dieser Kurs richtet sich vor allem an Studierende der Semester 3 und 4 und Präptutoren, steht aber auch allen anderen anatomisch interessierten Studierenden ab dem 3. Semester grundsätzlich offen.

In diesem Kurs geht es um die sono-anatomische Darstellung von Knochen, Muskeln, Gefäßen und Nerven und innerer Organe.
Er richtet sich an absolute Anfänger der Sonographie ebenso wie an fortgeschrittene Anfänger.
Nach einer anatomischen Einführung wird der größte Teil der Termine des Kurses mit Schallen verbracht, wobei jedoch keine klinisch relevante systematische Sonographie erlernt wird, sondern nur die sichere Darstellung und Benennung einzelner Strukturen. Dies setzt die Grundlage, um in folgenden Kursen sicher systematisch untersuchen zu lernen und Pathologien zu erkennen.
Es erfolgt in diesem Kurs aber keine systematische Besprechung von Pathologien!

Bitte bringt nach Möglichkeit euren präferierten Anatomie-Atlas mit!

3
[Sono AG] Anatomischer Sonokurs: Becken Wie für jeden anderen Ultraschallkurs gilt natürlich auch hier, dass ihr nur an dem Kurs teilnehmen und schallen könnt, wenn ihr auch bereit seid, selbst geschallt zu werden.

Dieser Kurs richtet sich vor allem an Studierende der Semester 3 und 4 und Präptutoren, steht aber auch allen anderen anatomisch interessierten Studierenden ab dem 3. Semester grundsätzlich offen.

In diesem Kurs geht es um die sono-anatomische Darstellung von Knochen, Muskeln, Gefäßen und Nerven und innerer Organe.
Er richtet sich an absolute Anfänger der Sonographie ebenso wie an fortgeschrittene Anfänger.
Nach einer anatomischen Einführung wird der größte Teil der Termine des Kurses mit Schallen verbracht, wobei jedoch keine klinisch relevante systematische Sonographie erlernt wird, sondern nur die sichere Darstellung und Benennung einzelner Strukturen. Dies setzt die Grundlage, um in folgenden Kursen sicher systematisch untersuchen zu lernen und Pathologien zu erkennen.
Es erfolgt in diesem Kurs aber keine systematische Besprechung von Pathologien!

Bitte bringt nach Möglichkeit euren präferierten Anatomie-Atlas mit!


Bitte stellt euch darauf ein, dass ihr euch gegenseitig suprapubisch schallen werdet!
3
[Sono AG] Anatomischer Sonokurs: Kopf und Hals Cave: Wie für jeden anderen Ultraschallkurs gilt natürlich auch hier, dass ihr nur an dem Kurs teilnehmen und schallen könnt, wenn ihr auch bereit seid, selbst geschallt zu werden.

Dieser Kurs richtet sich vor allem an Studierende der Semester 3 und 4 und Präptutoren, steht aber auch allen anderen anatomisch interessierten Studierenden ab dem 3. Semester grundsätzlich offen.

In diesem Kurs geht es um die sono-anatomische Darstellung von Knochen, Muskeln, Gefäßen und Nerven und innerer Organe.
Er richtet sich an absolute Anfänger der Sonographie ebenso wie an fortgeschrittene Anfänger.
Nach einer anatomischen Einführung wird der größte Teil der Termine des Kurses mit Schallen verbracht, wobei jedoch keine klinisch relevante systematische Sonographie erlernt wird, sondern nur die sichere Darstellung und Benennung einzelner Strukturen. Dies setzt die Grundlage, um in folgenden Kursen sicher systematisch untersuchen zu lernen und Pathologien zu erkennen.
Es erfolgt in diesem Kurs aber keine systematische Besprechung von Pathologien!

Bitte bringt nach Möglichkeit euren präferierten Anatomie-Atlas mit!

Spezifische Inhalte des Kurses u.A.:
Schilddrüse
Speicheldrüsen
Tonsilla palatina
Gefäße des Halses
3
[Sono AG] Anatomischer Sonokurs: Kopf und Hals mit Schwerpunkt Neuro Cave: Wie für jeden anderen Ultraschallkurs gilt natürlich auch hier, dass ihr nur an dem Kurs teilnehmen und schallen könnt, wenn ihr auch bereit seid, selbst geschallt zu werden.

Dieser Kurs richtet sich vor allem an Studierende der Semester 3 und 4 und Präptutoren, steht aber auch allen anderen anatomisch interessierten Studierenden ab dem 3. Semester grundsätzlich offen.

In diesem Kurs geht es um die sono-anatomische Darstellung von Knochen, Muskeln, Gefäßen und Nerven und innerer Organe.
Er richtet sich an absolute Anfänger der Sonographie ebenso wie an fortgeschrittene Anfänger.
Nach einer anatomischen Einführung wird der größte Teil der Termine des Kurses mit Schallen verbracht, wobei jedoch keine klinisch relevante systematische Sonographie erlernt wird, sondern nur die sichere Darstellung und Benennung einzelner Strukturen. Dies setzt die Grundlage, um in folgenden Kursen sicher systematisch untersuchen zu lernen und Pathologien zu erkennen.
Es erfolgt in diesem Kurs aber keine systematische Besprechung von Pathologien!

Bitte bringt nach Möglichkeit euren präferierten Anatomie-Atlas mit!

Im Unterschied zum reinen anatomischen Kopf und Hals - Kurs hier auch transkranielle Sonographie aber am Hals nur Schwerpunkt auf die Gefäße!!!
3
[Sono AG] Anatomischer Sonokurs: Obere Extremität Cave: Wie für jeden anderen Ultraschallkurs gilt natürlich auch hier, dass ihr nur an dem Kurs teilnehmen und schallen könnt, wenn ihr auch bereit seid, selbst geschallt zu werden.

Dieser Kurs richtet sich vor allem an Studierende der Semester 3 und 4 und Präptutoren, steht aber auch allen anderen anatomisch interessierten Studierenden ab dem 3. Semester grundsätzlich offen.

In diesem Kurs geht es um die sono-anatomische Darstellung von Knochen, Muskeln, Gefäßen und Nerven und innerer Organe.
Er richtet sich an absolute Anfänger der Sonographie ebenso wie an fortgeschrittene Anfänger.
Nach einer anatomischen Einführung wird der größte Teil der Termine des Kurses mit Schallen verbracht, wobei jedoch keine klinisch relevante systematische Sonographie erlernt wird, sondern nur die sichere Darstellung und Benennung einzelner Strukturen. Dies setzt die Grundlage, um in folgenden Kursen sicher systematisch untersuchen zu lernen und Pathologien zu erkennen.
Es erfolgt in diesem Kurs aber keine systematische Besprechung von Pathologien!

Bitte bringt nach Möglichkeit euren präferierten Anatomie-Atlas mit!



Vorzugsweise mit Unterhemd bzw. ärmellosem Top (praktisch zur Untersuchung der Schulter) erscheinen!
3
[Sono AG] Anatomischer Sonokurs: Schulter Cave: Wie für jeden anderen Ultraschallkurs gilt natürlich auch hier, dass ihr nur an dem Kurs teilnehmen und schallen könnt, wenn ihr auch bereit seid, selbst geschallt zu werden.

Dieser Kurs richtet sich vor allem an Studierende der Semester 3 und 4 und Präptutoren, steht aber auch allen anderen anatomisch interessierten Studierenden ab dem 3. Semester grundsätzlich offen.

In diesem Kurs geht es um die sono-anatomische Darstellung von Knochen, Muskeln, Gefäßen und Nerven und innerer Organe.
Er richtet sich an absolute Anfänger der Sonographie ebenso wie an fortgeschrittene Anfänger.
Nach einer anatomischen Einführung wird der größte Teil der Termine des Kurses mit Schallen verbracht, wobei jedoch keine klinisch relevante systematische Sonographie erlernt wird, sondern nur die sichere Darstellung und Benennung einzelner Strukturen. Dies setzt die Grundlage, um in folgenden Kursen sicher systematisch untersuchen zu lernen und Pathologien zu erkennen.
Es erfolgt in diesem Kurs aber keine systematische Besprechung von Pathologien!

Bitte bringt nach Möglichkeit euren präferierten Anatomie-Atlas mit!



Vorzugsweise mit Unterhemd bzw. ärmellosem Top (praktisch zur Untersuchung der Schulter) erscheinen!
3
[Sono AG] Anatomischer Sonokurs: Thorax mit Schwerpunkt Herz Cave: Wie für jeden anderen Ultraschallkurs gilt natürlich auch hier, dass ihr nur an dem Kurs teilnehmen und schallen könnt, wenn ihr auch bereit seid, selbst geschallt zu werden.

Dieser Kurs richtet sich vor allem an Studierende der Semester 3 und 4 und Präptutoren, steht aber auch allen anderen anatomisch interessierten Studierenden ab dem 3. Semester grundsätzlich offen.

In diesem Kurs geht es um die sono-anatomische Darstellung von Knochen, Muskeln, Gefäßen und Nerven und innerer Organe.
Er richtet sich an absolute Anfänger der Sonographie ebenso wie an fortgeschrittene Anfänger.
Nach einer anatomischen Einführung wird der größte Teil der Termine des Kurses mit Schallen verbracht, wobei jedoch keine klinisch relevante systematische Sonographie erlernt wird, sondern nur die sichere Darstellung und Benennung einzelner Strukturen. Dies setzt die Grundlage, um in folgenden Kursen sicher systematisch untersuchen zu lernen und Pathologien zu erkennen.
Es erfolgt in diesem Kurs aber keine systematische Besprechung von Pathologien!

Bitte bringt nach Möglichkeit euren präferierten Anatomie-Atlas mit!
3
[Sono AG] Anatomischer Sonokurs: Thoraxwand, Rücken und Nacken Cave: Wie für jeden anderen Ultraschallkurs gilt natürlich auch hier, dass ihr nur an dem Kurs teilnehmen und schallen könnt, wenn ihr auch bereit seid, selbst geschallt zu werden.

Dieser Kurs richtet sich vor allem an Studierende der Semester 3 und 4 und Präptutoren, steht aber auch allen anderen anatomisch interessierten Studierenden ab dem 3. Semester grundsätzlich offen.

In diesem Kurs geht es um die sono-anatomische Darstellung von Knochen, Muskeln, Gefäßen und Nerven und innerer Organe.
Er richtet sich an absolute Anfänger der Sonographie ebenso wie an fortgeschrittene Anfänger.
Nach einer anatomischen Einführung wird der größte Teil der Termine des Kurses mit Schallen verbracht, wobei jedoch keine klinisch relevante systematische Sonographie erlernt wird, sondern nur die sichere Darstellung und Benennung einzelner Strukturen. Dies setzt die Grundlage, um in folgenden Kursen sicher systematisch untersuchen zu lernen und Pathologien zu erkennen.
Es erfolgt in diesem Kurs aber keine systematische Besprechung von Pathologien!

Bitte bringt nach Möglichkeit euren präferierten Anatomie-Atlas mit!
3
[Sono AG] Anatomischer Sonokurs: Untere Extremität ACHTUNG: Bitte denkt an die Badehose!

Wie für jeden anderen Ultraschallkurs gilt natürlich auch hier, dass ihr nur an dem Kurs teilnehmen und schallen könnt, wenn ihr auch bereit seid, selbst geschallt zu werden.

Dieser Kurs richtet sich vor allem an Studierende der Semester 3 und 4 und Präptutoren, steht aber auch allen anderen anatomisch interessierten Studierenden ab dem 3. Semester grundsätzlich offen.

In diesem Kurs geht es um die sono-anatomische Darstellung von Knochen, Muskeln, Gefäßen und Nerven und innerer Organe.
Er richtet sich an absolute Anfänger der Sonographie ebenso wie an fortgeschrittene Anfänger.
Nach einer anatomischen Einführung wird der größte Teil der Termine des Kurses mit Schallen verbracht, wobei jedoch keine klinisch relevante systematische Sonographie erlernt wird, sondern nur die sichere Darstellung und Benennung einzelner Strukturen. Dies setzt die Grundlage, um in folgenden Kursen sicher systematisch untersuchen zu lernen und Pathologien zu erkennen.
Es erfolgt in diesem Kurs aber keine systematische Besprechung von Pathologien!

Bitte bringt nach Möglichkeit euren präferierten Anatomie-Atlas mit!


Bitte stellt euch darauf ein, dass ihr an euch gegenseitig eure Beine und Füße untersuchen werdet (vorhergehende Körperpflege stark empfohlen). Vorzugsweise in Badehose bzw. kurzer lockerer Sporthose (praktisch zur Untersuchung der Leiste) erscheinen bzw. mitbringen und vor Kursbeginn anziehen!
3
[Sono AG] Frauenkurs Bauch/Hals Dieser Kurs ist ausschließlich für weibliche Teilnehmer gedacht.
ACHTUNG: Dieser Kurs findet an einem Wochenende (Sa. + So.) statt.



Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren ist ein Notfallsonografie-Assessment (FAST) bzw. ggf. eFAST (FAST + Notfallsonografie der Lungen) Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.

Link zum Kursplan: http://sonografie.charite.de/kursplan/
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] Freies Schallen hier kann selbstständig an unseren Sono-Geräten im Hexenhaus geübt werden.2 Personen pro Gerät.
Es ist kein Peerteaching-Tutorium, weshalb Studenten aus dem Modellstudiengang 2.0 keine Anwesenheiten angerechnet bekommen.
Es ist ein Tutor für Fragen und zur Hilfe anwesend.
5
[Sono AG] Intensivkurs Bauch/Hals Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Prostata, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren ist ein Notfallsonografie-Assessment (FAST) bzw. ggf. eFAST (FAST + Notfallsonografie der Lungen) Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] Intensivkurs Farbkodierte Dopplersonografie Ihr erlernt in diesem Kurs die Prinzipien der fortgeschrittenen Sonographie mit Schwerpunkt Doppler- und Duplex-Sonographie.

Inhalte:
1. Einführung Doppler- und Duplexsonographie, Bildoptimierung
2. FKDS der extrakraniellen hirnversorgenden Gefäße
3. Transkranielle Sonografie
4. FKDS der Arterien der unteren Extremität
5. Dopplersonographie in der Gynäkologie und Urologie
6. Kompressionssonographie der Venen der unteren Extremität
7. FKDS von Aorta und Abgängen, FKDS der Nierengefäße
8. FKDS der Lebergefäße
Famulaturreife, PJ-Reife 5
[Sono AG] Intensivkurs Farbkodierte Duplexsonografie Ihr erlernt in diesem Kurs die Prinzipien der fortgeschrittenen Sonographie mit Schwerpunkt Doppler- und Duplex-Sonographie.

Inhalte:
Bildoptimierung
Hirnversorgende Arterien
Periphere Arterien
Periphere Venen
Famulaturreife, PJ-Reife 5
[Sono AG] Kombi-Kurs: Notfallsonografie und Transthorakale Echokardiografie Das Tutorium beginnt mit dem Erlernen des eFAST-Protokolls. Es folgen 3 Termine für TTE, wobei das selbständiges Auffinden der Standardschnitte des Herzens, Prinzipien der echokardiografischen Untersuchung und die Bedienung des Gerätes Zielsetzungen sein werden. Abschließend wird das RUSH-Protokoll kennengelernt. Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] Kurzkurs: Nervensonographie am Beispiel der oberen Extremität Dieser Kurs richtet sich vor allem an Neurologie- oder Anästhesie-Interessierte.
Ihr erlernt hier die Sonographie von Plexus brachialis und der Nn. radialis, medianus und ulnaris. Zudem besprechen wir mögliche klinische Anwendungen wie Nervenblockaden oder Diagnostik des Karpaltunnelsyndroms.
Famulaturreife, PJ-Reife 5
[Sono AG] Kurzkurs: Sono-Abdomen zack-zack (Refresher-Kurs) In diesem Kurs wiederholt/erlernt ihr einen systematischen Ablauf für eine komplette Abdomensonographie unter zunehmendem Zeitdruck.
Der Fokus liegt ganz klar auf der Praxis. Also ran an die Geräte und los geht's!
Famulaturreife, PJ-Reife 5
[Sono AG] Kurzkurs: Sonographie des Halses für Fortgeschrittene Cave: the cours is going to be held in english or german.
In diesem Kurs vertiefen wir die Sonographie von Head and Neck. Kenntnisse der Schilddrüsensonographie sind obligat.

Inhalte:
Schilddrüsensonographie
Sonographie der Speicheldrüsen
Sonographie der Tonsillen
Famulaturreife, PJ-Reife 5
[Sono AG] Kurzkurs: Sonographie des Magen-Darm-Traktes In diesem Workshop erlernt ihr die Sonographie des Magen-Darm-Traktes mit Schwerpunkt auf der Fragestellung Appendizitis, CED. Famulaturreife, PJ-Reife 5
[Sono AG] Kurzkurs: Thoraxsonographie In diesem Kurs erlernt ihr die Thorax- und Lungensonographie (keine Echokardiographie!) und wir sprechen diverse klinische Beispiele durch, in denen ihr von ihr profitieren könnt. Famulaturreife, PJ-Reife 5
[Sono AG] Kurzkurs: Ultraschallgestützte Punktionen Cave: Kurs nicht für Vegetarier geeignet! (Eine vegetarische Kursvariante mit Tofu-Schnitzel ist in Entwicklung)
Ob es der Radiologe ist, der eine Stanzbiopsie eines großen Lymphknotens durchführen will, der Senologe, der einen auffälligen Prozess in der Mamma stanzen möchte, der Anästhesist, der eine sichere Plexusblockade durchführen oder sicher einen ZVK legen möchte, der Internist, der seinen Patienten von Pleuraerguss oder Aszites entlasten will oder die Gynäkologin, die eine Choriottenzottenbiopsie oder einen sicheren Fetozid durchführen will: Sie alle (und noch viele mehr) profitieren vom Einsatz des Ultraschalls.
Die ultraschallgestützte Punktion ist ein wichtiger Skill, dessen sichere Durchführung einiges voraussetzt: profunde anatomische Kenntnisse, gutes räumliches Vorstellungsvermögen, eine ruhige, stabile und sichere Schallkopfführung und Nadelhaltung. Das Gute: All dieses ist trainierbar und es kann sehr gut an Phantomen trainiert werden.
In diesem kompakten Kurs werden wir die ultraschallgesteuerte Gefäßpunktion und die ultraschallgesteuerte Stanzbiopsie mehrfach üben, damit es uns in Fleisch und Blut übergeht (Selbstverständlich wird keine Punktion an uns gegenseitig stattfinden.)
Außerdem werden wir den Ablauf einiger häufig durchgeführter ultraschallgestützter Punktionen exemplarisch besprechen und die dazu notwendige Anatomie uns gegenseitig schallend verstehen lernen: Armvenen, V. jugularis interna, Mamma und Leber.

Themen:
Strohtrockene Materialkunde
Sono-Anatomie: Punktion peripherer Venen am Beispiel der Armvenen
Sono-Anatomie: Punktion der V. jugularis interna
Übung der ultraschallgestützten Gefäßpunktion an Bluephantom

Furzfade Materialkunde
Sono-Anatomie: Feinnadelaspiration, Stanzbiopsie und Vakuumbiopsie am Beispiel der Mamma
Sono-Anatomie: Stanzbiopsie am Beispiel der Leberstanze
Übung von Feinnadelaspiration und Stanzbiopsie an der Putenbrust
Famulaturreife, PJ-Reife 8
[Sono AG] Longitudinal-Kurs Bauch/Hals ACHTUNG: Dieser Kurs findet an mehreren Terminen in mehreren Wochen statt.


Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Prostata, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren ist ein Notfallsonografie-Assessment (FAST) bzw. ggf. eFAST (FAST + Notfallsonografie der Lungen) Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] Notfallsonografie FAST und E-FAST: Focused Assessment with Sonography for Trauma und extended FAST

• zum Nachweis freier intraabdomineller oder intrathorakaler Flüssigkeit (z.B. Blut) sowie eines Perikardergusses bei traumatisierten Patienten

• Bestandteil des Advanced Trauma Life Supports


RUSH: Rapid Ultrasound in Shock and Hypotension.

Abklärung von möglichen Schockursachen

• Untersucht wird:

1. Herz
2. Vena Cava Inferior (VCI/IVC)
3. Aorta
4. Abdomen (wie FAST)
5. Thorax (Pneumothorax wie eFAST)


Bitte stellt Euch auf gegenseitiges Untersuchen ein. Die Untersuchung findet, natürlich auf freiwilliger Basis, idealerweise mit komplett entkleidetem Oberkörper statt. Bei Teilnehmerinnen besteht, soweit gewünscht, die Möglichkeit ein Bikinioberteils oder ähnliches (Handtuch, Sport-BH etc.) zu tragen. Bitte bringt also passende Kleidung und vielleicht ein Handtuch mit
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] Semesterkurs Bauch/Hals ACHTUNG: Dieser Kurs findet das Semester über einmal wöchentlich statt!


Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Prostata, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren ist ein Notfallsonografie-Assessment (FAST) bzw. ggf. eFAST (FAST + Notfallsonografie der Lungen) Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.



Link zum Kursplan: http://sonografie.charite.de/kursplan/
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono AG] Sonographie für Gynäkologie und Geburtshilfe Dieser Kurs bietet eine Einführung in die Sonographie in der Gynäkologie und Geburtshilfe.

Inhalte:
Transabdominale und transvaginale Sonographie der inneren Geschlechtsorgane
Mammasonographie
Einführung in die geburtshilfliche Sonographie
Doppler-Sonographie in Gynäkologie und Geburtshilfe

Anmerkung: In diesem Kurs wird transvaginale Sonographie am Simulator erlernt, systematische Mammasonographie inkl. Sonographie der Lymphknoten wird am männlichen Probanden erlernt. Die Sono-Anatomie der weiblichen Brust wird exemplarisch an der mit BH bekleideten Brust außerhalb des vom BH bedeckten Bereichs dargestellt. Alle anderen (suprapubischen) Untersuchungen werden von den Teilnehmern/Teilnehmerinnen an sich gegenseitig durchgeführt. Eine Teilnahme ist nur denjenigen möglich, die damit einverstanden sind.
Famulaturreife, PJ-Reife 9
[Sono AG] Wochenendkurs Bauch/Hals ACHTUNG: Dieser Kurs findet an einem Wochenende Samstags und Sonntags jeweils den ganzen Tag über statt!


Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Prostata, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren ist ein Notfallsonografie-Assessment (FAST) bzw. ggf. eFAST (FAST + Notfallsonografie der Lungen) Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.

Link zum Kursplan: http://sonografie.charite.de/kursplan/
Famulaturreife, PJ-Reife 4
[Sono-AG] Neuro-Sono Dieser Kurs richtet sich an alle, die a) Neuro-begeistert sind und/oder b) die Prinzipien der Doppler-/Duplexsonographie verstehen möchten.

ACHTUNG: Dieser Kurs erfordert den freien Zugang zu Schläfe, Nacken und Hals und ihr werdet am Schluss Ultraschallgel in den Haaren kleben haben


Der Kurs gliedert sich in 2 Blöcke von jeweils 2 Stunden:
1. Block:
Physik und Technik der Doppler- und Duplexsonographie
Anatomie der Halsgefäße
Doppler- und Duplexsonographie der extrakraniellen hirnversorgenden Gefäße
Pathologien der extrakraniellen hirnversorgenden Gefäße

2. Block:
Anatomie der Hirngefäße
Transkranielle Doppler- und Duplexsonographie
B-Bild-Sonographie des Hirnparenchyms
Pathologien der Hirngefäße und des Hirnparenchyms

Am Schluss sprechen wir noch über die Indikationen und den klinischen Stellenwert der erlernten Techniken, gerade auch im Vergleich mit anderen bildgebenden Verfahren, wie der MR-Angiographie und der DSA.

Anmerkungen: Nerven- und Muskelsonographie ist nicht Teil des Tutoriums. Die transorbitale Untersuchung der A. ophthalmica kann nicht geübt werden, da eine Netzhautschädigung durch unsere Geräte nicht ausgeschlossen werden kann.
Famulaturreife, PJ-Reife 4
Abdomen- und Notfallsonographie Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Prostata, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren sind Notfallsonografie-Assessment wie eFAST und RUSH Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.


Famulaturreife 4
Kurzkurs: Transthorakale Echokardiographie (Refresher-Kurs) In diesem Kurs wiederholt/erlernt ihr einen systematischen Ablauf der transthorakalen Echokardiographie.
Der Fokus liegt ganz klar auf der Praxis. Also ran an die Geräte und los geht's!
Famulaturreife, PJ-Reife 5
Semesterkurs Abdomen / Hals + Transthorakale Echokardiographie Ihr erlernt in diesem Kurs die Handhabung eines Ultraschallgerätes und die Ultraschall-Untersuchung von Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Milz, Aorta, Vena Cava, Mesenterialgefäßen, Harnblase, Uterus, Prostata, Schilddrüse und Karotiden. Des Weiteren ist ein Notfallsonografie-Assessment (FAST) bzw. ggf. eFAST (FAST + Notfallsonografie der Lungen) Gegenstand des Kurses. Darüber hinaus erhaltet ihr einen Einblick in die Pathologien.
Zusätzlich werden wir die Grundlagen der Echokardiographie besprechen. Ihr lernt die Standardschnitte der transthorakalen Echokardiographie und lernt, eine strukturierte echokardiographische Untersuchung durchzuführen.

Richtet euch bitte darauf ein, dass ihr euch gegenseitig untersuchen werdet! Bitte bringt ein eigenes Handtuch mit.
Famulaturreife, PJ-Reife 4
Anamnese
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Anamnese Mitra+Max ... 1
Anamnesegruppe bei Christine&Flo BUCHUNG NUR für all diejenigen, die von uns eine Bestätigungsemail bekommen haben! 1
Anamnesegruppe Lea & Konrad ACHTUNG: Die Buchung ist nur für diejenigen möglich, die beim Einschreibetermin waren und bereits als Teilnehmende unserer Gruppe benachrichtigt worden sind!
Studienbeginn Medizin 1
Anamnesegruppe mit Ronja & Julius ACHTUNG: Die Buchung ist nur für diejenigen möglich, die beim Einschreibetermin waren und bereits als Teilnehmende unserer Gruppe benachrichtigt worden sind!

Die Anamnesegruppen Berlin sind ein interdisziplinäres studentisches Wahlpflichtformat der Charité (und zur PAL-Punktevergabe berechtig) mit einer langen Tradition. Unsere Tutorien finden wöchentlich und semesterbegleitend statt. Sie beinhalten als Kern stets ein Gespräch mit einem stationären Patienten bzw. einer Patientin der Charité oder eines ihrer Lehrkrankenhäuser. Dazu gibt es viele Übungen, Rollenspiele, Impulse und Raum für die Entwicklung gemeinsamer Lösungen...am Ende aber bestimmen auch deine Interessen, was wir uns detailliert ansehen. Unsere Tutoren und Tutorinnen unterstützen dich dabei nach Kräften in jedem deiner Schritte.
Studienbeginn Medizin 1
Anamnesegruppe Mittwoch 18:45 NUR FÜR TEILNEHMER!!!

Anamnesegruppe, 13 Termine, jeder Teilnehmer führt einmal ein Gespräch und erhält Feedback von der Gruppe. Im zweiten Teil Diskussionen und Rollenspiele zu diversen Themen.
1
Anamnesegruppe Mittwoch 19:00 Mitra&Felix ANMELDUNG ABGESCHLOSSEN
NUR FÜR AKTUELLE TEILNEHMER
Studienbeginn Medizin 1
Anamnesegruppen
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Anamnesegruppe Anfänger BITTE schreibt uns an die

anamnesegruppen.berlin@gmail.com


Ihr führt Gespräche mit echten Patienten und sammelt wertvolle Erfahrungen für den Rest Eurer Laufbahn. Wir werden mit Euch spannende Themen diskutieren und Schwerpunkte und Schwierigkeiten in der Gesprächsführung erarbeiten.
Wir freuen uns auf Euch!
1
Interprofessionelle Anamnese Liebe Anamnese Interessierte,

wir die Anamnesegruppe Berlin wollen ein Pilotprojekt, die sogenannte interprofessionelle Anamnese starten. Dazu brauchen wir euch!

Im Gesundheitssystem Tätige jeder Art, ob Pflegekräfte, Ernährungstherapeuten, Psychologen/Psychotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker, Osteopathen, Mediziner oder medizinisches Fachpersonal, in Ausbildung oder abgeschlossen.
Ihr seid herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Was wir euch bieten? Ein Gespräch mit einem echten Patienten auf Station, unter der Supervision von uns Tutoren und der Gruppe. Davor jeweils eine Einführung zur Station und der spezifischen Anamnese dort, sowie Feedback zum Gespräch.

Im zweiten Teil der Gruppe würden wir gerne verschieden interprofessionelle Themen behandeln unter anderem:

-Welche Informationen aus der Anamnese kommen welchen Professionen zugute.

-Wie sollte ein Austausch von Informationen unter den Professionen ablaufen.

-Welche Informationen sind für die eine Profession evtl. irrelevant, für die andere aber durchaus wichtig.

-Welche Art von kommunikativer Bindung gehen die Patienten mit den einzelnen Gruppen ein und öffnet dies evtl. neue Kommunikationsmöglichkeiten.

-Wie erzeugen wir durch Kommunikation mit dem Patienten und untereinander einen Mehrwert.

-Wie können sich die Professionen untereinander helfen, emotional belastende Situationen mit Patienten zu verarbeiten.

Darüber hinaus behandeln wir schwierige Anamnese Situationen wie: Sexualanamnese, häusliche Gewalt, Tod und Sterben und weitere Themen auf euren Wunsch.
Studienbeginn Medizin, Famulaturreife, Lernende in Gesundheitsberufen 2
Basistutorien
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
[Basics] Anatomie

Das Anatomie-Buch verrät dir tausend Struktur-Namen rund um das Hüftgelenk, aber du hast keine Ahnung, womit du anfangen sollst bzw. was du davon wirklich brauchst?

Für alle, die zu Beginn des dritten Semesters eine kleine Orientierungshilfe brauchen bevor sie sich ins Anatomielernen stürzen, bieten wir ein studentisches Basistutorium Anatomie an. Die Ebenen, Achsen und Bewegungsgrade werden wiederholt, dazu befassen wir uns mit dem knöchernen Skelett und entwirren die anatomische Terminologie. Außerdem führen wir in Systematiken rund um die Bewegungslehre ein.

Gemeinsam mit euch wiederholen wir die Ebenen- und Achsenbezeichnung sowie andere Richtungsbezeichnungen. Außerdem erarbeiten wir gemeinsam den Aufbau des knöchernen Skeletts und beschäftigen uns mit der anatomischen Terminologie. Zuletzt nähern wir uns dem Bewegungsapparat und besprechen Systematiken hinter Bewegungsabläufen (Gelenk, Bänder, Muskeln). Der Fokus des Tutoriums liegt auf der Anwendungsorientierung.

Studienbeginn Medizin 3
[Basics] Biologie I – Zelle Gemeinsam mit euch erarbeiten wir uns den generellen Aufbau einer Zelle und die Funktion der verschiedenen Zellbestandteile. Außerdem sprechen wir über den Zellzyklus und die Unterscheidung von Mitose und Meiose. Anschließend beschäftigen wir uns mit der Rolle von Enzymen in der Biologie. Zum Schluss besprechen wir Grundlagen der Anatomie, besonders in Bezug auf wichtige Organe mit ihrer Lage und Funktion. Studienbeginn Medizin 1
[Basics] Biologie II – Vererbung Gemeinsam mit euch erarbeiten wir uns den Ablauf der DNA-Replikation und Proteinbiosynthese und gehen auf die verschiedenen Etappen genauer ein. Anschließend beschäftigen wir uns mit der allgemeinen Vererbungslehre und der Vererbungslehre nach Mendel. Studienbeginn Medizin 1
[Basics] Biologie longitudinal (5 Termine) Was macht ein Zelle eigentlich überhaupt den ganzen Tag? Wie organisiert sich ein Organismus? Wodurch entsteht Krebs? Und warum wirken Antibiotika ausschließlich gegen Bakterien?

Diesen und vielen weiteren wichtigen (sprich lebens- und lernzielrelevanten) Fragen aus Zytologie, Humanbiologie und Infektiologie wollen wir mit euch klinikorientiert und interaktiv auf den Grund gehen. Ohne eine gezielte Dosis Biochemie geht das natürlich nicht, doch zeigen wir euch, warum ihr sie überhaupt lernen müsst und was alles dahinter steht. Schließlich dient das Tutorium dazu, euch einen Überblick zu geben und wie der Bio-LK in der Schule ein grundlegendes Verständnis des menschlichen Körpers zu ermöglichen, auf das ihr dann euer ganzes Studium aufbauen könnt.

Das Tutorium besteht aus insgesamt 5 Terminen zu je 90 Minuten (insg. 10 UEs), die aufeinander aufbauen und abgestimmt sind. Fehlzeiten können genommen werden, jedoch sollte dann unbedingt (gerne in Absprache mit dem Tutor) der Stoff zum nächsten Termin nachgeholt werden.
Studienbeginn Medizin 1
[Basics] Chemie I – Bindungen Nach einem Abriss über den Atomaufbau, das Periodensystem und seine Nutzung besprechen wir verschiedene chemische Bindungen: Ionenbindung, Atombindung und Wasserstoffbrückenbindung. Danach erklären wir die Begriffe Mol, molare Masse und Molarität und rechnen mit diesen Größen.
Das Tutorium ist für Studenten des ersten Semesters konzipiert, deren Chemieunterricht lange zurückliegt und denen die oben genannten Grundlagen fehlen.
Studienbeginn Medizin 1
[Basics] Chemie II – Organik Wir führen den Begriff der chemischen Reaktion ein und erklären und üben das Aufstellen chemischer Reaktionsgleichungen. Anschließend besprechen wir die Säure-Base-Theorie mit medizinischen Bezügen. Nach einem Überblick zu Kohlenwasserstoffen erstellen wir eine Übersicht der funktionellen Gruppen organischer Verbindungen, die ihr im Studium gut gebrauchen könnt. Zum Schluss besprechen wir die Vorgänge bei Redoxreaktionen und arbeiten auch hier mit Beispielen aus der Medizin. Abschließend gehen wir auf Eure Fragen ein. Studienbeginn Medizin 1
[Basics] Chemie longitudinal (4 Termine)

Dieses Tutorium geht über 4 Termine, die jeweils 90 Minuten umfassen. Die Treffen sind einmal pro Woche, immer zur gleichen Zeit. Meldet Euch nur an, wenn Ihr bereit seid, an allen teilzunehmen!

Nach einem Abriss über den Atomaufbau, über das Periodensystem und wie man damit arbeitet, besprechen wir Arten von chemischen Bindungen - Ionenbindung, Atombindung und Wasserstoffbrückenbindungen. Wir führen die Begriffe Mol, molaren Masse, Molarität und das Rechnen mit diesen Größen ein. Gemeinsam mit Euch wollen wir den Begriff der chemischen Reaktion einführen sowie das Aufstellen von chemischen Reaktionsgleichungen erklären und an Beispielen üben. Anschließend besprechen wir die Säure- Base- Theorie, behalten dabei aber den medizinischen Bezug im Blick. Nach einem Überblick zu den Kohlenwasserstoffen, die grundlegend in der organischen Chemie sind, wollen wir gemeinsam eine Übersicht der funktionellen Gruppen organischer Verbindungen erstellen, die ihr zum Verständnis der chemischen Inhalte im Studium gebrauchen könnt. Zum Schluss besprechen wir kurz die Vorgänge bei einer Oxidation, Reduktion bzw. Redoxreaktion, wobei wir auch hier mit „medizinnahen“ Beispielen arbeiten möchten. Abschließend sollte noch etwas Zeit verblieben sein, um auf Eure Nachfragen eingehen zu können.

Wenn Euch nur einzelne dieser Themen unbekannt sind, dann entscheidet Euch lieber für eines der anderen Chemietutorien.

Studienbeginn Medizin 1
[Basics] Histologie I

Für dich hat ein Mikroskop viele komische Schrauben und du erkennst nur komische, bunte Bilder?

Für alle, die sich unsicher sind im Umgang mit dem Mikroskop und eine Orientierungshilfe brauchen für die Histologie im 2. Semester, bietet die stubatu AG ein studentisch organisiertes Basistutorium an. In 1,5 Stunden vermitteln wir euch die grundlegenden Kenntnisse zum Mikroskop und zu Größenverhältnissen und geben nützliche Tipps und Anregungen für die Histologie(-Praktika) in Modul 5. Die Tutorien sollen Zweitsemester in die Lage versetzen, im Histologie-Praktikum besser folgen zu können und ferner einen Impuls für die selbstständige Erarbeitung/Wiederholung geben.

Gemeinsam mit euch erarbeiten wir uns den generellen Aufbau eines Mikroskop und nützliche Grundeinstellung. Außerdem werden wir die wichtigsten Größenverhältnisse zur Orientierung besprechen sowie auf die wichtigsten Färbemethoden eingehen. Der Fokus des Tutoriums liegt auf praktischen Übungen mit dem Mikroskop.

Studienbeginn Medizin 2
[Basics] Histologie II

Wenn ihr durch das Mikroskop schaut, seht ihr nichts als rosa Zellen, die alle gleich aussehen?

Dieses Tutorium ist als eine Orientierungshilfe für die Histologie im 2. Semester gedacht. In 2 Stunden erarbeiten wir interaktiv die Grundgewebetypen und geben nützliche Tipps und Anregungen für die Histologie in Modul 5. Der Fokus des Tutoriums liegt im praktischen Erkennen der Strukturen anhand von vielen mikroskopischen Bildern. Wer möchte, kann am Ende auch noch selbst am Mikroskop üben.

2
[Basics] Histologie II [12P]

Wenn ihr durch das Mikroskop schaut, seht ihr nichts als rosa Zellen, die alle gleich aussehen?

Dieses Tutorium ist als eine Orientierungshilfe für die Histologie im 2. Semester gedacht. In 2 Stunden erarbeiten wir interaktiv die Grundgewebetypen und geben nützliche Tipps und Anregungen für die Histologie in Modul 5. Der Fokus des Tutoriums liegt im praktischen Erkennen der Strukturen anhand von vielen mikroskopischen Bildern. Wer möchte, kann am Ende auch noch selbst am Mikroskop üben.

2
[Basics] Physik I – Mechanik, Energetik und Wellen Gemeinsam mit euch beschäftigen wir uns zunächst mit den Grundlagen der Mechanik (Geschwindigkeit, Beschleunigung, Kräfte, …). Von dort aus erarbeiten wir uns dann die Grundlagen der Energetik (Energie, Arbeit, Leistung, …). Anschließend geben wir einen Überblick über Schwingungen und Wellen und ihre mathematische Beschreibung, um schließlich das Spektrum der elektromagnetischen Wellen zu besprechen. Studienbeginn Medizin 1
[Basics] Physik II – Elektrizität, Thermodynamik und Ströme

Gemeinsam mit euch besprechen wir zunächst grundlegende Begriffe aus der Elektrizitätslehre. Beginnend mit elektrischen Ladungen und ihren Wechselwirkungen entwickeln wir das Konzept des elektrischen Feldes und des elektrischen Potentials. Dann erarbeiten wir uns, warum eine Zellmembran ein Plattenkondensator ist und wenden thermodynamische Überlegungen an, um uns das Membranpotential zu erklären.

Nach Einführung der Größe Druck besprechen wir elektrische Ströme und Volumenströme, die in ihrer mathematischen Beschreibung sehr ähnlich sind. Wir versuchen, die recht abstrakten Inhalte anhand von einfachen Beispielen und Analogien zu erklären, um ein solides Verständnis für die physikalischen Grundlagen einiger in der Medizin relevanter Anwendungen zu vermitteln.

Studienbeginn Medizin 1
[Basics] Physik longitudinal (4 Termine)

Dieses Tutorium geht über 4 Termine, die jeweils 90 Minuten umfassen. Die Treffen sind einmal pro Woche, immer zur gleichen Zeit. Meldet euch nur an, wenn ihr bereit seid, an allen teilzunehmen!

Das Tutorium wendet sich an Studierende, denen es an den grundlegendsten Kenntnissen in allen Bereichen der Physik fehlt. Inhalt sind im Grundsatz die Themen der Tutorien „Physik I“ und „Physik II“ (Mechanik einfacher Bewegungen, Energie, Schwingungen und Wellen, Elektrizitätslehre), wobei die Durchführung als Longitudinaltutorium ein logisch aufeinander aufbauendes Vorgehen ermöglicht und mehr Zeit für Verständnisfragen und Übungsaufgaben lässt.

Studienbeginn Medizin 1
[Basics] Rechnen – Mathematische Symbole bis Logarithmus Gemeinsam mit euch erarbeiten wir uns die Mathematik. Angefangen wird bei mathematischen Symbolen. Was bedeutet nochmal das „Dach“? Und was will immer diese „Schlange“ von mir? Weiter geht es dann über die Grundlagen der Potenzrechnung und des Formelnumstellens bis hin zur Anwendung des Logarithmus. Studienbeginn Medizin 1
Statistik: Grundlagen Dieses Tutorium richtet sich an Studierende, die (z. B. nach MSM-Modul 7) ein wenig vorgebildet sind und (z. B. für eine Hausarbeit oder Promotion) ein tieferes statistisches Verständnis erwerben möchten. In vier Terminen behandeln wir:

  • Beschreibung und Visualisierung von Daten
  • Wahrscheinlichkeitsverteilungen und Schätzfunktionen
  • Konfidenzintervalle und Testtheorie
  • bedingte Wahrscheinlichkeiten und stochastische Unabhängigkeit
  • Risiken und Odds
  • Korrelation, multiple lineare und logistische Regression
  • Umgang mit Confounding

Nicht behandelt werden dagegen die Gütekriterien medizinischer Tests (→Tutorium „Risikokompetenz“) oder die Bedienung konkreter Programme (→Tutorium „Statistik mit SPSS“).

Die Anerkennung für die Promotionsumgebung setzt die Teilnahme an allen Terminen voraus! Entschuldigte Fehltage können in einem anderen Durchlauf nachgeholt werden.
Famulaturreife, PJ-Reife, Promovierende 3
Statistik: Umgang mit fehlenden Werten und Überlebenszeitanalyse Das Tutorium ergänzt unser 12-UE-Grundlagentutorium um zwei schwierige, aber sehr praxisrelevante Themen. Wir bieten es als optionalen fünften Termin an. Inhalte sind:

  • Gründe für fehlende Werte (MCAR, MAR, MNAR) und Non-Response-Bias
  • Diskussion verschiedener Deletions- und Imputationsmethoden
  • Kaplan-Meier-Schätzer und Maßzahlen des Überlebens
  • Cox-Regression
Famulaturreife, PJ-Reife, Promovierende 3
Statistische Risikokompetenz Im Praktikum wird an klinischen Beispielen geübt, wie medizinische Teststatistiken in natürliche Häufigkeiten übersetzt werden können. Die statistischen Größen Sensitivität, Spezifität, negativer und positiver prädiktiver Wert (NPV/PPV) werden wiederholt und der Umgang mit ihnen geübt. Mit der Verwendung natürlicher Häufigkeitsbäume wird die Aussagekraft medizinischer Testverfahren transparent dargestellt und kommuniziert. Darüber hinaus wird anhand von PPV/NPV-Graphen ein tieferes Verständnis für das Zusammenspiel der Maße Sensitivität, Spezifität, Prävalenz, positiver Vorhersagewert und negativer Vorhersagewert vermittelt. Famulaturreife, PJ-Reife, Promovierende 2
CIPom-Tutorien
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
[CIPOM] Einführung in die IT-Angebote der Charité In diesem Tutorium werden dir die wichtigsten Webseiten der Charité gezeigt und die wichtigsten Funktionen erläutert, die du während deines Studiums gebrauchen kannst.
Ein Schwerpunkt liegt auf dem Umgang mit dem Online-Katalog der Bibliothek, dem Ausleihen und Verlängern von Büchern, sowie der Suche nach e-books und deren Download.
Auch die Optionen der Lernzielplattform werden bei Bedarf genauer erläutert.
Das Tutorium ist für das erste Semester ausgelegt, fängt also bei den „Grundlagen“ an.

Bitte möglichst mitbringen:
Zugangsdaten für dein Charité-Account (Benutzername und Passwort, z.B. für email.charite.de oder CIPom-Rechner)
Studienbeginn Medizin 1
[CIPom] Eduroam / VPN / E-Mail / Microsoft Office In diesem Tutorium leiten wir euch bei der Installation von Eduroam (WLAN), VPN und einem E-Mail-Client für die Charité E-Mail-Adresse an. Außerdem zeigen wir euch, wie ihr kostenlos Microsoft Office oder für eine kleine Gebühr von € 5,00 Windows 10 Lizenzen bekommen könnt.

*** Voraussetzungen ***
Für dieses Tutorium benötigt ihr eine OpenVPN-Konfigurationsdatei. Diese könnt ihr mit folgendem PDF anfordern: https://bibliothek.charite.de/fileadmin/user_upload/microsites/sonstige/bibliothek/Downloads/VPN-Antrag-Studierende.pdf

*** Geräte ***
Wir helfen euch bei der Installation auf euren eigenen Geräten. Bringt also eure Handys, Laptops, Tablets, etc. mit - egal ob Windows, Mac OS, Android oder Windows Phone. Bitte berücksichtigt, dass VPN *NICHT* auf mobilen Geräten wie Tablets oder Handys installiert werden kann.

*** Zielgruppe ***
Dieses Tutorium richtet sich NICHT an Hobby-Informatiker_innen o.ä.. Wer jedoch seine Charité-E-Mail-Adresse auf dem Mac einfach nicht abrufen kann, mit dem Handy nie Eduroam empfängt und gerne wissen würde, wo man Microsoft Office herbekommt, wird in diesem Tutorium glücklich.

*** Ort ***
Dieses Tutorium findet im CIPom CVK statt (Forum 3 CVK, 2. Etage)

Bei Fragen zum Tutorium (oder auch anderem) meldet euch gerne bei uns -> tutor@cipom.de.

Wir freuen uns auf euch!
Studienbeginn Medizin, Famulaturreife, PJ-Reife 1
[CIPom] Grundlagen der Tabellenkalkulation mit Excel (Microsoft) Dieses Tutorium richtet sich vorwiegend an Studierende, die wenig Erfahrung in der Arbeit mit Excel haben. Das Tutorium vermittelt Grundlagenwissen über das Erstellen und Verwalten von Tabellen, über statistischen Grundfunktionen zur Berechnung von z.B. Mittelwert und Standardabweichung, sowie zur Erstellung von Diagrammen. Diese Kenntnisse können die Studierenden bei der Fertigstellung von Hausarbeiten u.Ä. einsetzen.
Erwünschtes Vorwissen (keine Voraussetzung): Inhalte in eine Zelle einfügen, Zelle kopieren, ausschneiden, einfügen, verschieben, Erstellen von einfachen Diagrammen.
Anmeldung online über Lernzentrum -> Lernzielplattform LLP -> cluster "Computerraum-CIPom".
Studienbeginn Medizin, Famulaturreife, PJ-Reife 1
InterPOL
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Ferien Interpol Am Strand kriegt man Hautkrebs, im Skigebiet 'nen Kreuzbandriss und bei Städtereisen zu viel Feinstaubbelastung? Ihr habt zwar Ferien, wollt euer Gehirn aber trotzdem bis zum nächsten Semester an der Garderobe abgeben? Dann haben wir was für euch!

Während andere entspannen, arbeiten wir auch in den Ferien, um euch unsere gewohnt großartigen Tutorien anzubieten: Unsere kompetenten wie gutaussehenden TutorInnen umschiffen mit euch die Differentialdiagnose des akuten Abdomens, kennen sich aus in den morastigen Untiefen der Hirnnervenlähmung und führen euch sicher durch die Wüsten der Dyspnoe.
Löst in einer gemischten Gruppe Fälle, bei denen ihr nie wisst, was auf euch zukommt und verwendet euer Wissen, wie ihr es im klinischen Alltag wirklich brauchen werdet: Problem-basiert, Symptombezogen und Differentialdiagnostisch.

Ihr könnt euch auch anmelden, wenn ihr dann doch mal zwei Wochen in den Urlaub fahrt, aber bitte meldet euch bei eurem Tutor ab.
3
InterPOL Chirurgie InterPOL-Sitzungen mit Fokus auf chirurgische Fälle! Wer also in die Richtung gehen möchte, ist hier bestens aufgehoben und kann bis ins Detail chirurgische Fragestellungen diskutieren und verinnerlichen.

Wie bei allen InterPOL-Gruppen gilt:
Die Anmeldung ist eine Entscheidung zur wöchentlichen, regelmäßigen Teilnahme. Als studentische AG habt Ihr bei uns keine Anwesenheitspflicht und es ist kein Problem die ein oder andere Sitzung nicht wahrnehmen zu können. In dem Fall aber bitte unbedingt vorher eurem Tutor Bescheid sagen (vorname.nachname@charite.de).
Wer unentschuldigt fehlt, riskiert den Platz in der Gruppe zu verlieren, da es jedes Semester eine Warteliste gibt. Danke!

Bitte beachten: Dieses Interpol gibt es erst für Studierende ab dem 3. Semester. Für Studierende der ersten beiden Semester wird ein "Interpol Studienanfänger" angeboten.
3
InterPOL Englisch Das Prinzip ist das selbe wie in jeder InterPOL-Session. Der Unterschied besteht in der Sprache. Hier wird alles auf Englisch gemacht! So könnt ihr euer (medizinisches) Englisch üben und dabei medizinisch dazugewinnen.

Wie bei allen InterPOL-Gruppen gilt:
Die Anmeldung ist eine Entscheidung zur wöchentlichen, regelmäßigen Teilnahme. Als studentische AG habt Ihr bei uns keine Anwesenheitspflicht und es ist kein Problem die ein oder andere Sitzung nicht wahrnehmen zu können. In dem Fall aber bitte unbedingt vorher eurem Tutor Bescheid sagen (vorname.nachname@charite.de).
Wer unentschuldigt fehlt riskiert den Platz in der Gruppe zu verlieren, da es jedes Semester eine Warteliste gibt. Danke!

Bitte beachten: Dieses Interpol gibt es erst für Studierende ab dem 3. Semester.
3
InterPOL ExamensPOL POL für Studierende ab dem 10ten Fachsemester. Examensrelevante inhalte und Üben von mündlichem Referieren zu Krankheiten. Tempo für Erwachsene!

Wie bei allen InterPOL-Gruppen gilt:
Die Anmeldung ist eine Entscheidung zur wöchentlichen, regelmäßigen Teilnahme. Als studentische AG habt Ihr bei uns keine Anwesenheitspflicht und es ist kein Problem die ein oder andere Sitzung nicht wahrnehmen zu können. In dem Fall aber bitte unbedingt vorher eurem Tutor Bescheid sagen (vorname.nachname@charite.de).
Wer unentschuldigt fehlt riskiert den Platz in der Gruppe zu verlieren, da es jedes Semester eine Warteliste gibt. Danke!
9
InterPOL Französisch Das Prinzip ist dasselbe wie in jeder InterPOL-Sitzung. Der Unterschied besteht in der Sprache. Hier wird alles auf Französisch gemacht! So könnt ihr euer (medizinisches) Französisch üben und dazu noch euer medizinisches Fachwissen erweitern.

Wie bei allen InterPOL-Gruppen gilt:
Die Anmeldung ist eine Entscheidung zur wöchentlichen, regelmäßigen Teilnahme. Als studentische AG habt Ihr bei uns keine Anwesenheitspflicht und es ist kein Problem die ein oder andere Sitzung nicht wahrnehmen zu können. In dem Fall aber bitte unbedingt vorher eurem Tutor Bescheid sagen (vorname.nachname@charite.de).
Wer unentschuldigt fehlt riskiert den Platz in der Gruppe zu verlieren, da es jedes Semester eine Warteliste gibt. Danke!

Bitte beachten: Dieses Interpol gibt es erst für Studierende ab dem 3. Semester. Für Studierende der ersten beiden Semester wird ein "Interpol Studienanfänger" angeboten"

3
InterPOL Italienisch Dein Erasmus-Jahr in Italien ist schon vorbei und du vermisst es, dich über klinische Themen auf italienisch zu unterhalten? Du planst gerade eine Famulatur in der italienischen Schweiz und du würdest gern erstmal deine Sprachkenntnisse testen, bevor du ins kalte Wasser springst? Oder du bist Italiener/in und würdest dich freuen, deine medizinischen Fachkenntnisse endlich mal auf deiner Muttersprache zum Besten zu geben? Dann komm zum brandneuen Format der AG Interpol : Italienisch-InterPOL. Für alle, die schon italienisch können und Lust haben, einmal die Woche anhand klinischer Fälle praxisorientiert Probleme zu lösen. Bei InterPOL kommen Studierende verschiedener Semester zusammen und haben die Gelegenheit, praxisnah und lebhaft zusammen eine interdisziplinäre und alltagstaugliche Arbeitsweise zu üben, während dabei Wissenslücken geschlossen werden können. Und gleichzeitig könnt ihr dabei eure italienischen Sprachkenntnisse verbessern.

Bitte beachten: Dieses Interpol gibt es erst für Studierende ab dem 3. Semester. Für Studierende der ersten beiden Semester wird ein "Interpol Studienanfänger" angeboten"
3
InterPOL Neurologie Wie das reguläre InterPOL, allerdings mit Fokus auf neurologische Problematik, sowie neurologische Untersuchung und topische Diagnostik. Wie kann ich die Lokalisation einer Läsion erkennen und beschreiben? Was führt dazu? Da nie klar ist was das Thema ist und wir gerne Überraschungen einbauen ist das ganze internistische Spektrum, wie im echten Leben zu erwägen.

Bitte beachten: Dieses Interpol gibt es erst für Studierende ab dem 3. Semester. Für Studierende der ersten beiden Semester wird ein "Interpol Studienanfänger" angeboten"
Wie bei allen InterPOL-Gruppen gilt:
Die Anmeldung ist eine Entscheidung zur wöchentlichen, regelmäßigen Teilnahme. Als studentische AG habt Ihr bei uns keine Anwesenheitspflicht und es ist kein Problem die ein oder andere Sitzung nicht wahrnehmen zu können. In dem Fall aber bitte unbedingt vorher eurem Tutor Bescheid sagen (vorname.nachname@charite.de).
Wer unentschuldigt fehlt riskiert den Platz in der Gruppe zu verlieren, da es jedes Semester eine Warteliste gibt. Danke!

Bitte beachten: Dieses Interpol gibt es erst für Studierende ab dem 3. Semester. Für Studierende der ersten beiden Semester wird ein "Interpol Studienanfänger" angeboten"
Famulaturreife 3
InterPOL Pädiatrie Bei dieser Version von InterPOL liegt der Fokus auf Pädiatrie. Hier habt ihr die Möglichkeit, einmal die Woche spannende interessante pädiatrische Fälle in einer entspannten und lehrreichen Atmosphäre zu lösen. Praxisnah und lebhaft könnt ihr eure Arbeitsweise üben und neues Wissen erwerben.


Wie bei allen InterPOL-Gruppen gilt:
Die Anmeldung ist eine Entscheidung zur wöchentlichen, regelmäßigen Teilnahme. Als studentische AG habt Ihr bei uns keine Anwesenheitspflicht und es ist kein Problem die ein oder andere Sitzung nicht wahrnehmen zu können. In dem Fall aber bitte unbedingt vorher eurem Tutor Bescheid sagen (vorname.nachname@charite.de).
Wer unentschuldigt fehlt riskiert den Platz in der Gruppe zu verlieren, da es jedes Semester eine Warteliste gibt. Danke!

Bitte beachten: Dieses Interpol gibt es erst für Studierende ab dem 3. Semester. Für Studierende der ersten beiden Semester wird ein "Interpol Studienanfänger" angeboten"
3
InterPOL Regulär Im regulären InterPOL erlebt ihr das POL-Prinzip in Reinform. Die Fälle sind echt, Ihr einigt euch selbst auf das Ausmaß und die Art der Lernziele, und vorher weiß man nie in welche Richtung die Diagnostik einen führt. Der Tutor präsentiert die Informationen Stück für Stück und gibt euch eine Moderation an um euer klinisches Denken in kritische und produktive Bahnen zu leiten. Von Studenten für Studenten.

Wie bei allen InterPOL-Gruppen gilt:
Die Anmeldung ist eine Entscheidung zur wöchentlichen, regelmäßigen Teilnahme. Als studentische AG habt Ihr bei uns keine Anwesenheitspflicht und es ist kein Problem die ein oder andere Sitzung nicht wahrnehmen zu können. In dem Fall aber bitte unbedingt vorher eurem Tutor Bescheid sagen (vorname.nachname@charite.de).
Wer unentschuldigt fehlt riskiert den Platz in der Gruppe zu verlieren, da es jedes Semester eine Warteliste gibt. Danke!

Bitte beachten: Dieses Interpol gibt es erst für Studierende ab dem 3. Semester. Für Studierende der ersten beiden Semester wird ein "Interpol Studienanfänger" angeboten"
3
Interpol Spanisch Dein Erasmus-Jahr in Spanien ist schon vorbei und du vermisst es, dich über klinische Themen auf spanisch zu unterhalten? Du planst gerade eine Famulatur in Andalusien und du würdest gern erstmal deine Sprachkenntnisse testen, bevor du ins kalte Wasser springst? Dann komm zum brandneuen Format der AG Interpol : Spanisch-InterPOL. Für alle, die schon italienisch können und Lust haben, einmal die Woche anhand klinischer Fälle praxisorientiert Probleme zu lösen. Bei InterPOL kommen Studierende verschiedener Semester zusammen und haben die Gelegenheit, praxisnah und lebhaft zusammen eine interdisziplinäre und alltagstaugliche Arbeitsweise zu üben, während dabei Wissenslücken geschlossen werden können. Und gleichzeitig könnt ihr dabei eure Spanischkenntnisse verbessern. 3
Interpol Studienanfänger Du hast gerade dein Studium begonnen, machst schon Pol im Modellstudiengang und möchtest aber gleichzeitig schon ein paar Fälle "richtige" Medizin bearbeiten mit einer festen Gruppe an Gleichgesinnten.

Natürlich sind auch höhere Semester willkommen.
1
Interprof. Notfallmedizin
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
In-Pro-Sim - Interprofessionelle Notfallmedizin-Simulationen Im Mai findet zum siebten Mal "In-Pro-Sim" (interprofessionelle Simulation) statt. Während der ganztägigen Simulation bestreiten Studierende der Humanmedizin gemeinsam mit Fachweiterbildenden der Notfallpflege und Auszubildenden zur/m NotfallsanitäterIn der Berliner Feuerwehr einen Tagdienst in der simulierten Notaufnahme. Im Fokus stehen dabei neben fachlichen Kompetenzen insbesondere das Training der Kommunikation zwischen den Disziplinen.
Nach jeder Simulation erhalten die Teilnehmenden individuelles Feedback durch geschulte InstrukturInnen. Zum Einsatz kommen neben modernen Simulatoren auch SimulationspatientInnen und Rettungsmittel. Es gibt Pausen zur Entspannung und zum interprof. Austausch.

ACHTUNG BESONDERHEIT: Diesmal sind wir auf dem Gelände der Berliner Feuerwehr Akademie - Ruppiner Chaussee 268, 13503 Berlin. Der Standort ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit gemeinsam zu grillen (bitte bringt Geld für einen kleinen Unkostenbeitrag mit).

Nachtrag in eigener Sache: Diese Veranstaltung gehört nicht zum Peer Teaching Programm und ist daher für den MSM 2.0 nicht anrechenbar.



PJ-Reife 10
Interprofessionelle Tutorien
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
„Was machst Du an MEINEM Patienten?“ Miteinander übereinander lernen. Dir ist so ein Satz in deiner Berufspraxis schon einmal begegnet und willst dem Ganzen auf den Grund gehen? Wir bieten Dir die Möglichkeit, dich innerhalb unseres Tutoriums mit anderen Berufsgruppen auszutauschen, einander besser kennenzulernen und gemeinsam neue Ideen für interprofessionelle Zusammenarbeit zu entwickeln! Studienbeginn Medizin, Famulaturreife, PJ-Reife, Lernende in Gesundheitsberufen 1
"Der Patient im Mittelpunkt!" Interprofessionelle Teamarbeit als Chance Ihr habt Lust auf praktische und praxisnahe Teamarbeit?
Ihr scheut euch nicht über den Tellerrand zu blicken und in die Rolle einer anderen Berufsgruppe zu schlüpfen?
Ihr wolltet schon immer mal mit einem/einer Simulationspatienten/in arbeiten?

Dann seid ihr in diesem Tutorium genau richtig: interTUT wird praktisch - und ihr seid dabei! Wir wollen mit euch Schnittstellen und Tätigkeitsschwerpunkte der verschiedenen Berufsgruppen erkunden. Dazu erheben wir mithilfe eines/r Simulationspatienten/in gemeinsam eine Anamnese und entwickeln in einer morgendlichen Stationsbesprechung die Behandlungsplanung zu einem kliniknahem Patientenfall.
Studienbeginn Medizin, Famulaturreife, PJ-Reife, Lernende in Gesundheitsberufen 1
"Du bist, was du isst!" - Ernährung im interprofessionellem Kontext Welchen Stellenwert nimmt Ernährung im interprofessionellen Kontext ein? Welche Berufsgruppe hat Kontakt mit dem Thema Ernährung? Wie ernährt sich z.B. ein Patient mit Hemiparese eigenständig? Welche Hilfsmittel gibt es, um die Nahrungsaufnahme zu erleichtern?

Darüber und vieles mehr wollen wir uns austauschen. Im Selbstexperiment erleben und reflektieren wir gemeinsam, was es bedeutet, in diesem Bereich des täglichen Lebens eingeschränkt zu sein. Abschließend könnt ihr euer Wissen in einem kleinen Quiz zum Thema Ernährung testen!

Appetit bekommen?


*** ANMELDUNG VIA MAIL AN: intertut-anmeldung@charite.de ***
Studienbeginn Medizin, Famulaturreife, PJ-Reife, Lernende in Gesundheitsberufen 1
"Konfliktsituationen am Lebensende – eine interprofessionelle Herausforderung" Was ist der Unterschied von Palliative Care und Palliativmedizin? Wie kann man als interprofessionelles Team Konflikte meistern, die sich im Umgang mit sterbenden PatientInnen ergeben? In diesem Tutorium geht es um schwierige Fragen, praktische Lösungsansätze und eure Gedanken dazu.

Traut Euch!

*** ANMELDUNG VIA MAIL AN: intertut-anmeldung@charite.de ***
Studienbeginn Medizin, Famulaturreife, PJ-Reife, Lernende in Gesundheitsberufen 1
"Open Skills Lab. Zeig, was DU kannst" Interprofessionelles Peer-Teaching berufstypischer Fertigkeiten Krempelt die Ärmel hoch: Dieses Tutorium hat es in sich!

Lernt neue Skills eurer Kollegen - vertieft und leitet Skills eurer eigenen Disziplin an. Im Sinne eines Zirkeltrainings bringt ihr euch gegenseitig neue Fähigkeiten und praxisrelevante Tätigkeiten bei.

Von Verbandswechsel und Kinesio-Taping, über Anziehtraining und Infant Handling bis hin zu Puls- und Lymphknotenstatus, Abdomen-Untersuchung und Spastikhemmung - es ist für jeden etwas dabei!


*** ANMELDUNG VIA MAIL AN: intertut-anmeldung@charite.de ***
Studienbeginn Medizin, Famulaturreife, PJ-Reife, Lernende in Gesundheitsberufen 1
„Konflikt erkannt, Konflikt gebannt!“ Kommunikationshürden im interprofessionellen Kontext Viel zu oft geraten wir im Berufsalltag durch Fehlkommunikation und ungenauen Austausch aneinander - und das meist alles auf Kosten unserer Zusammenarbeit und vor allem unserer Patienten. Im Rahmen des Projektes interTUT wollen wir - gemeinsam mit Euch - in unserem zweiten Tutorium diese Herausforderung angehen. Studienbeginn Medizin, Famulaturreife, PJ-Reife, Lernende in Gesundheitsberufen 1
Lernzentrum - Bildgebung
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Kopf-CT Befundung In diesem Tutorium erarbeiten wir mit Euch die strukturierte Befundung einer Computertomographie des Kopfes. Zunächst werden gemeinsam die strukturierte Befundung und der CCT Normalbefund durchgesprochen. Anschließend erfolgt in zwei Durchläufen das eigenständige Befunden an Laptops durch die Teilnehmer und die anschließende Besprechung der Ergebnisse in der Gruppe.

Im CCT Online-Vorkurs werden Themen, wie die CT-Anatomie des Kopfes, CT-Technik, sowie Indikationen aufgefrischt, damit Ihr optimal für das Tutorium vorbereitet seid. Ihr findet den Vorkurs auf dem Blackboard unter "CUB_Peerteaching_Charité -> Lernzentrum -> Lernzentrums-Cluster Bildgebung -> Kopf-CT Befundung"

Link zum Vorkurs

Famulaturreife, PJ-Reife 4
Röntgen-Thorax Auswertung für Anfänger In diesem Tutorium erarbeiten wir mit Euch die strukturierte Befundung eines konventionellen Röntgen-Thorax. Es werden dabei zunächst kurz die anatomischen Strukturen besprochen und einige wichtige Pathologien als Beispiele aufgezeigt. Anschließend erfolgt das eigenständige Befunden von Beispielbildern durch die Teilnehmer und die anschließende Besprechung der Ergebnisse in der Gruppe. Famulaturreife, PJ-Reife 4
Sono I In Teil 1 dieses Tutoriums besprechen wir mit euch die Grundlagen der Sonografie und üben das Schallen von den Gefäßen des Oberbauchs und des Pankreas. Außerdem üben wir mit euch die korrekte Bild- und Geräteeinstellung.
Bitte 3 Stunden vor dem Kurs nichts mehr essen, um bessere Schallergebnisse zu erzielen und bitte ein Handtuch mitbringen.
Famulaturreife, PJ-Reife 4
Sono II In Teil 2 des Tutoriums vertiefen wir die Sonografie des Abdomens und schallen Leber, Gallenblase, Milz, beide Nieren und die Harnblase.
Bitte 3 Stunden vor dem Kurs nichts mehr essen, um bessere Schallergebnisse zu erzielen und bitte ein Handtuch mitbringen.
Famulaturreife, PJ-Reife 4
Summerschool für Ultraschall 2017 Dieses Sono-Event richtet sich vor allem an Anfänger im Bereich der Sonographie und Notfall-Sono-Interessierte.
Zum zweiten Mal findet in Kooperation mit Sono4U der Uni Graz in diesem Sommer ein ganz außergewöhnliches verlängertes Wochenende bei uns statt: Per Live Übertragung führen euch Dozierende aus aller Welt in die klinischen Grundlagen des Ultraschalls ein. Berliner Sono-Tutoren zeigen euch dann die praktischen Skills und ihr werdet viel Zeit zum Üben haben. Wer also schon immer mal ein ganzes langes Wochenende praktisch in die Sonographie einsteigen wollte, ist hier goldrichtig!
wichtige Hinweise:
Ihr meldet euch für die gesamte Summerschool an, sprich von Donnerstag-Sonntag! Es wird erwartet, dass ihr an allen Tagen anwesend seid.
Die Livestream-Übertragungen finden auf Englisch statt, die praktischen Übungseinheiten hier vor Ort auf Deutsch.
Bitte zum Schallen ein altes Handtuch mitbringen!
weitere Infos unter: http://graz.sono4you.at/summer-school/
Studienbeginn Medizin 3
Lernzentrum - Chirurgie
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Chirurgischer Nahtkurs I In diesem Tutorium üben wir mit Euch grundlegende Nahttechniken am Modell.
Gemeinsam erabeiten wir uns die Einhandknoten, die Versorgung einer Kopfplatzwunde und die Einzelknopfnaht.
Studienbeginn Medizin 3
Chirurgischer Nahtkurs II In diesem Tutorium üben wir mit Euch fortlaufende Nähte und das annähen einer Redon - Drainage. Famulaturreife 5
Freies Nähen In diesem Tutorium üben wir mit Euch grundlegende Nahttechniken am Modell. Es werden gemeinsam die beiden wichtigsten Einhandknoten, die chirurgische Wundversorgung, die Einzelknopfnaht und die vertikale Rückstichnaht nach Donati und Allgöwer geübt. 4
Tischmanieren Wir spielen mit euch alle Schritte eines normalen OP-Ablaufes von Ankunft in der Schleuse bis zum Ausschleusen durch. Dazu gehören chirurgische Händedesinfektion, steriles Ankleiden, Abdecken und Desinfizieren des OP-Gebiets, Verhalten am Tisch, Abnehmen und Anreichen von Instrumenten etc. Außerdem gehen wir mit euch die typischen „Anfängerfehler“ durch. Keine Sorge, wir haben sie auch gemacht, was der Grund war dieses Tutorium zu entwickeln und euch nach Möglichkeit die ein oder andere Unannehmlichkeit zu ersparen. Famulaturreife 3
Lernzentrum - Gynäkologie/Pädiatrie
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Geburt In diesem Tutorium besprechen wir den Ablauf einer Entbindung und üben die Geburt am Modell. Das Simulationsmodell bietet die Möglichkeit, sich anhand der mütterlichen und der kindlichen Anatomie zu orientieren und Rückschlüsse auf die Bewegung des Kindes und folglich den Geburtsfortschritt zu erhalten. Dementsprechend wird das Tasten der kindlichen Strukturen von vaginal sowie der Geburtsvorgang geübt. Desweiteren werden die Leopold'schen Handgriffe, die der abdominellen palpatorischen Orientierung dienen, besprochen. Famulaturreife, PJ-Reife 5
Gynäkologischer Status In diesem Tutorium besprechen wir den Ablauf einer gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung. Wir wiederholen kurz die gynäkologische Anamnese und üben die vaginale gynäkologische Untersuchung sowie das Abtasten der weiblichen Brust am Modell. Famulaturreife 5
Gynäkologischer Status + Basics Gynäkologische Sonographie Cave: Um für volle Harnblasen zu sorgen, bitte 1 Liter Wasser mitbringen und kurz vor Beginn des Tutoriums zu trinken anfangen! Eine transabdominal-sonographische Untersuchung der inneren Geschlechtsorgane ist sonst nicht möglich.

Inhalte des Tutoriums:
Kurze Wiederholung der gynäkologischen Anamnese,
Üben der vaginalen gynäkologischen Untersuchung am Modell,
Üben des Abtastens der weiblichen Brust und der Lymhknoten mithilfe des Umschnallmodells,
Üben der transvaginalen Sonographie am Sonosimulator,
Üben der transabdominalen Sonographie der inneren Geschlechtsorgane an sich gegenseitig,
Üben der Sono-Anatomie der weiblichen Brust an der mit BH bekleideten Brust außerhalb des vom BH bedeckten Bereichs,
Üben eines systematischen Ablaufs einer Mammasonographie inkl. Lymphknoten am männlichen Probanden.

Anmerkung: In diesem Kurs wird transvaginale Sonographie am Simulator erlernt, systematische Mammasonographie inkl. Sonographie der Lymphknoten wird am männlichen Probanden erlernt. Die Sono-Anatomie der weiblichen Brust wird exemplarisch an der mit BH bekleideten Brust außerhalb des vom BH bedeckten Bereichs dargestellt. Insbesondere männliche Teilnehmer stellen sich bitte darauf ein, dass an ihnen der mammasonographische Untersuchungsgang erlernt wird. Zur Untersuchung der Brüste haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Umschnallbrustmodell zu tragen. Eine Teilnahme ist nur denjenigen möglich, die damit einverstanden sind.
Famulaturreife, PJ-Reife 4
Neugeborenenuntersuchung In diesem Tutorium erarbeiten wir mit euch die Versorgung eines Neugeborenen, die Erhebung eines Apgar-Scores und die U1- sowie U2-Untersuchung. Famulaturreife, PJ-Reife 6
Lernzentrum - Innere Medizin
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
[Advanced] EKG Für dieses Tutorium sollten die wichtigsten Grundlagen der EKG-Diagnostik, das Schreiben und das Auswerten eines EKGs bekannt sein. Wir üben das Befunden einiger wichtiger Pathologien, abgesehen von Myokardinfarkt und AV-Blöcken (siehe EKG Basics) Famulaturreife, PJ-Reife 6
[Basics] Abdomen Gemeinsam mit euch erarbeiten wir uns ein systematisches Vorgehen zur internistischen Untersuchung des Abdomens und besprechen typische Befunde. Anschließend könnt ihr euch gegenseitig untersuchen und den Tutoren eure Fragen stellen. Studienbeginn Medizin 1
[Basics] EKG In diesem Tutorium besprechen wir wichtige Grundlagen der EKG-Diagnostik, üben das Schreiben und das Auswerten eines EKGs und besprechen wichtige Pathologien. Bitte auf gegenseitiges EKG-Schreiben einstellen. Studienbeginn Medizin 3
[Basics] Herz-Kreislaufuntersuchung Gemeinsam mit Euch erarbeiten wir uns ein systematisches Vorgehen zur Untersuchung des Herz-Kreislaufsystems und besprechen typische Befunde. Anschließend könnt ihr euch gegenseitig untersuchen und den Tutoren eure Fragen stellen.

Es ist von Vorteil für die gegenseitige Untersuchung, wenn ihr kurze Hosen tragt!
Studienbeginn Medizin 1
[Basics] Lunge Gemeinsam mit euch erarbeiten wir uns ein systematisches Vorgehen zur Untersuchung der Lunge und besprechen typische Befunde. Zudem werden wir die Erhebung eines Lymphknotenstatus üben. Anschließend könnt ihr euch gegenseitig untersuchen und den Tutoren eure Fragen stellen. Studienbeginn Medizin 1
[NEU] Basics-Echokardiographie In diesem Tutorium besprechen wir mit euch die Grundlagen der transthorakalen Echokardiographie (TTE) und üben mit euch das Schallen der wichtigsten Standardschnitte des Herzechos. Außerdem üben wir mit euch die korrekte Bild- und Geräteeinstellung.
Stellt euch bitte auf gegenseitiges Untersuchen ein und bringt bitte ein Handtuch mit!
Famulaturreife 4
Erhebung eines internistischen Status In diesem Tutorium erarbeiten wir mit Euch ein systematisches Vorgehen bei der Erhebung eines vollständigen internistischen Status. Anschließend untersucht Ihr Euch gegenseitig und könnt dabei eure Fragen stellen. Famulaturreife, PJ-Reife 3
Herzauskultation - Pathologien I (SAM) In diesem Tutorium besprechen wir mit Euch das Vorgehen bei der herzfokussierten Untersuchung und die Systematik pathologischer Herzgeräusche. Anschließend könnt Ihr an Auskultationspuppen (SAMs) selbst verschiedene pathologische Geräusche von Herz abhören. Zum Schluss wird das Krankheitsbild vorgestellt: Ätiologie, Klinik, Diagnostik und Therapie werden erläutert. Am besten ein eigenes Stethoskop mitbringen. Famulaturreife 3
Herzauskultation - Pathologien II (SAM) In diesem Tutorium für Fortgeschrittene könnt Ihr an Auskultationspuppen (SAMs) selbst verschiedene pathologische Geräusche von Herz abhören. Anschließend wird die vorliegende Pathologie als Krankheitsbild theoretisch besprochen, d.h. Ätiopathogenese, Klinik, Diagnostik und Therapie. Am besten ein eigenes Stethoskop mitbringen. Famulaturreife, PJ-Reife 7
Innere Fälle : Pulmologie Patient/in (gespielt von Tutor) wird mit seinem Leitsymptom kurz vorgestellt.
Die Studierenden sollen eine fokussierte Anamnese erheben. Durch die fokussierte klinische Untersuchung – Schwerpunkt wird die Auskultation sein – soll eine Priorisierung der Differentialdiagnosen sowie das Aufstellen sowohl einer führenden Hypothese als auch von alternativen Hypothesen möglich sein.

Anschließend soll die führende Hypothese durch die Diagnostik (Labor, Rö-Tx, EKG, etc.) bei Bedarf durch Unterstützung des Tutors verifiziert und ein therapeutisches Procedere festgelegt werden.
Famulaturreife, PJ-Reife 4
Private Practice: Fälle aus der Hausarztpraxis In diesem Tutorium seid ihr der Chef bzw. die Chefin. Als Arzt/Ärztin erhebt jede_r der vier Teilnehmer_innen in Fällen aus der Hausarztpraxis eine Anamnese und körperliche Untersuchung an einem Simulationspatienten, stellt eine Diagnose und leitet die Behandlung ein. Vorab wird gemeinsam eine sinnvolle Anamnesestruktur erarbeitet.
BITTE BEACHTEN: Da dieses Tutorium mit Simulationspatienten durchgeführt wird, gilt eine Abmeldefrist von 3 Tagen! Wenn das Tutorium am Mittwoch stattfindet, dürft ihr euch SPÄTESTENS SONNTAG ABEND abmelden. Ansonsten müssen wir euch verwarnen bzw. sperren.

Außerdem möchten wir euch darüber informieren, dass in diesem Tutorium eine kleine Studie durchgeführt wird, an der wir euch bitten teilzunehmen. Mithilfe der Ergebnisse wollen wir das Lernangebot für euch immer weiter verbessern. Im Anhang findet ihr neben dem Manual für die Vorbereitung zum Tutorium auch die Studieninformation. Bitte lest diese sorgfältig durch. Zu Beginn des Tutoriums könnt ihr Fragen dazu stellen und euch für oder gegen eine Beteiligung entscheiden.

Möchtet ihr an der Studie nicht teilnehmen, so ist die Teilnahme am Private-Practice-Tutorium trotzdem im gewohnten Umfang möglich und euch entstehen keinerlei Nachteile.
Famulaturreife 3
Lernzentrum - Nachtdienst - Bist du bereit?
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Nachtdienst – Bist du bereit? Das Lernzentrum wird für eine Nacht zur Rettungsstelle! Du bist in einer Gruppe von 5 Personen unterwegs und arbeitest in dieser Nacht als Teil eines Ärzteteams in der Rettungsstelle. Vollkommen eigenverantwortlich. Du wirst auf Fälle bzw. Patienten treffen die Deine Hilfe brauchen. Gemeinsam im Team habt Ihr die Möglichkeit Anamnesen zu erheben, zu untersuchen, zu diagnostizieren und natürlich auch zu therapieren. Das alles ohne Störung von Professoren oder Oberärzten.
Am Ende bekommst Du ein Feedback von uns und erfährst, was gut gelaufen ist und was Du beim nächsten Mal vielleicht anders machen könntest.
Damit dies möglichst authentisch wird, haben wir eine Menge Simulatoren und Modelle zusammengesammelt, CTs befundet, BGAs vorbereitet und arbeiten mit den Simulationspatienten des SP-Programms, welches uns auch bei der Vorbereitung unterstützt.

PJ-Reife 11
Lernzentrum - Neurologie und Sinne
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Hirnnerven-Status In diesem Tutorium üben wir mit euch die systematische Untersuchung der Hirnnerven. Die übrige neurologische Untersuchung ist Thema eines eigenen Tutoriums. Studienbeginn Medizin 4
HNO – Spiegeltechniken In diesem Tutorium üben wir mit euch verschiedene Untersuchungstechniken aus der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde - schwerpunktmäßig die vordere Rhinoskopie und die Otoskopie. Famulaturreife 4
Lumbalpunktion am Modell Im Tutorium werden Indikationen, Kontraindikationen, Vorbereitung, Durchführung und Assistenz bei einer Lumbalpunktion am Erwachsenen incl. Hygienemaßnahmen, sterilem Arbeiten und Desinfektion besprochen, demonstriert und geübt. PJ-Reife 8
Neurologische Fälle - Neuro Advanced In diesem Tutorium werden die TeilnehmerInnen PatientInnen mit neurologischen Krankheitsbildern betreuen und ihre Kenntnisse aus den neurologischen Tutorien/Famulaturen/Kursen anwenden.
Es steht die zielgerichtete neurologische Akutanamnese, die fokussierte neurologische Untersuchung und ggf. notwendige zusätzliche Diagnostik im Fokus. Wenn möglich sollen die TeilnehmerInnen eine Verdachtsdiagnose stellen und eine ggf. notwendige Therapie oder weitere Diagnostik anordnen oder beginnen.
In kleinen Teams betreuen die TeilnehmerInnen jeweils einen Simulationspatienten, nacheinander werden 3 Fälle durchgespielt.
Im Anschluss an die Simulation geben die anderen beobachtenden TeilnehmerInnen und der Tutor ein strukturiertes Feedback und diskutieren gemeinsam Differentialdiagnostik und Therapie des simulierten Krankheitsbildes.
Famulaturreife, PJ-Reife 8
Neurologischer Status In diesem Tutorium üben wir mit euch die Erhebung eines neurologischen Status ohne Hirnnerven. Die Hirnnerven-Untersuchung ist Thema eines eigenen Tutoriums. Bestandteile des Tutoriums Neurologischer Status sind: Prüfung der Orientierung, Prüfung der Motorik (mit Reflexen), Prüfung der Sensibilität, und Prüfung der Koordination. Der Fokus dieser Veranstaltung liegt hauptsächlich auf der sachgemäßen Durchführung der Untersuchungstechniken selbst sowie dem gemeinsamen Erarbeiten einer sinnvollen Struktur für den Untersuchungsgang. Studienbeginn Medizin 4
Psychopathologische Befunderhebung Du machst eine Famulatur oder ein PJ-Tertial in der Psychiatrie, hattest bisher aber nur wenig Kontakt mit psychiatrischen Patienten? Du bist optimal auf den OSCE vorbereitet, nur wenn doch was Psychiatrisches geprüft wird, fühlst du dich unsicher?
Nach einer kurzen theoretischen Einführung zum AMDP-System werdet ihr in diesem Tutorium in 6er Gruppen selbst psychopathologische Befunde an drei Simulationspatienten erheben und diskutieren. Dabei werden je mindestens drei von euch die Gespräche führen, befunden tut ihr aber alle alles. Im Anschluss an jedes Gespräch erhaltet ihr Feedback von den Tutoren und den Patienten.
Für ein Maximum an Authentizität, arbeiten wir mit Simulationspatienten des SP-Programms. Wir haben außerdem einen Online-Vorkurs eingerichtet mit dem ihr euch optimal vorbereiten könnt (und bitte auch solltet!).
Famulaturreife, PJ-Reife 8
Untersuchung des Auges Inhalt dieses Tutoriums sind insbesondere die Durchführung einer Augenuntersuchung (inkl. Fundoskopie), sowie das Durchsprechen verschiedener Sehstörungen und ihrer Ursachen. Famulaturreife 4
Lernzentrum - Notfallmedizin
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Advanced Life Support Gemeinsam besprechen wir den ALS-Algorhythmus des ERC von 2015 und sprechen über erweiterte Reanimationsmaßnahmen, wie Defibrillation, Notfallmedikamente und reversible Ursachen eines Herz-Kreislaufstillstandes. Danach üben wir mit euch in Kleingruppen das Durchführen einer erweiterten Reanimation anhand verschiedener Szenarien.
Schaut euch bitte die Gefahren-Belehrung im Anhang an.
Famulaturreife, PJ-Reife 6
Basic Life Support Der plötzliche Herz-Kreislauf-Stillstand ist für einen Großteil der Todesfälle in Deutschland verantwortlich. Durch schnelles und technisch richtiges Handeln kann die Prognose der Betroffenen massiv verbessert werden. In diesem Tutorium erklären wir euch das Vorgehen beim Auffinden einer bewusstlosen Person und werden sowohl die stabile Seitenlage als auch die Techniken der Beatmung und der Herzdruckmassage praktisch üben. Ergänzt wird der Kurs noch durch die Besprechung und den Einsatz des vollautomatischen Defibrillators (AEDs). Studienbeginn Medizin, Famulaturreife 1
Emergency Room Im Mittelpunkt dieses Tutoriums steht das ABCDE-Schema zur Beurteilung und Behandlung von Akutpatienten. Zunächst erörtern wir gemeinsam das Schema, zusammen mit verknüpften Inhalten wie der Interpretation von Vitaldaten oder der Glasgow Coma Scale. Anschließend könnt ihr das Schema praktisch anhand verschiedener Szenarien mit unseren Emergency-Case-Simulatoren anwenden und einüben. Dieses Tutorium richtet sich an Studierende höherer klinischer Semester, die bereits Kurse der Notfallmedizin belegt haben oder Vorerfahrungen auf diesem Gebiet besitzen.
Schaut euch bitte die Gefahren-Belehrung im Anhang an.
Famulaturreife, PJ-Reife 5
Erste Hilfe In diesem Tutorium lernt ihr das Erkennen einer Notfallsituation und die Anwendung wichtiger Basismaßnahmen in der Ersten Hilfe, darunter die stabile Seitenlage, die Helmabnahme und Anlage eines Stiff Necks, das Schienen von Knochenbrüchen und das Stillen lebensgefährlicher Blutungen. Dieses Tutorium richtet sich vorwiegend an Studierende der ersten Semester. Studienbeginn Medizin 1
Intubation Im Tutorium werden Indikationen, Kontraindikationen, Vorbereitung, Durchführung und Assistenz bei einer endotrachealen Intubation am Modell besprochen, demonstriert und geübt. Außerdem werden gängige Alternativen zur Atemwegssicherung vorgestellt. Famulaturreife, PJ-Reife 7
Reanimations-Alarm auf Station In dem Tutorium erarbeiten wir mit euch die innerklinische Rettungskette und wiederholen erweiterte Basismaßnahmen bei Notfällen auf peripheren Stationen um die Zeit bis zum Eintreffen eines Notfall- bzw. Rea-Teams zu überbrücken. Neben den Inhalten des BLS und der Ersten Hilfe werden erweiterte Maßnahmen besprochen. Wenn Zeit ist, werden wir konkrete Simulationen simulieren. Famulaturreife 4
Lernzentrum - Orthopädie
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Kinästhesie Semesterkurs In dieser Gruppe erarbeiten wir eine gelenk-, und rückenschonende physiologische Bewegung des ganzen Körpers. Unter Berücksichtigung anatomischer Gegebenheiten wollen wir eine ökonomische Verkettung von Bewegungsabläufen schulen, die uns helfen kann auch in sehr beanspruchenden Situationen aufmerksam für uns selbst zu bleiben und so unsere eigene Gesundheit langfristig zu erhalten.
Achtung: Dieser Kurs findet das Semester über einmal wöchentlich statt!Insgesamt werden ca. 20 Termine stattfinden.
1
Ortho Advanced In diesem Tutorium erarbeiten wir gemeinsam die strukturierte orthopädische Untersuchung der Wirbelsäule, des ISG´s, des Ellenbogengelenks, des Fußgelenks und des Handgelenks. Eine basale neurologische Untersuchung, fokussierend auf die Kraftprüfung und den entsprechenden Dermatomen, runden das Tutorium ab. Famulaturreife, PJ-Reife 7
Ortho Basics In diesem Tutorium erarbeiten wir gemeinsam die strukturierte orthopädische Untersuchung sowohl des Hüftgelenkes und Kniegelenkes als auch des Schultergelenkes. Famulaturreife 3
Orthopädischer Status In diesem Tutorium gehen wir mit euch die wichtigsten orthopädischen Untersuchungstechniken durch. Wir befassen uns mit allen großen Gelenken des Körpers: Schulter, Wirbelsäule, Hüfte und Knie. Ihr untersucht euch gegenseitig, bitte entsprechende Kleidung anziehen. Famulaturreife, PJ-Reife 5
Lernzentrum - Punktion
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
arterielle Punktion & BGA In diesem Tutorium üben wir mit euch die arterielle Blutentnahme am Modell, die Seldinger-Technik anhand des Legens eines arteriellen Zuganges, besprechen Indikationen und Kontraindikationen sowie das hygienische Vorgehen. Es ist keine gegenseitige Punktion möglich! Passt eure Kleidung entsprechend an, es könnten Verschmutzungen durch das Kunstblut entstehen. Außerdem besprechen wir die systematische Interpretation einer BGA und befunden einige Beispiele. Famulaturreife, PJ-Reife 4
Blutentnahme und venöse Zugänge In diesem Tutorium üben wir mit euch die Blutentnahme und das legen peripher-venöser Zugänge (Flexülen) am Modell, besprechen Indikationen und Kontraindikationen sowie das hygienische Vorgehen. Abschließend besprechen wir das Vorgehen bei Nadelstichverletzungen. Es ist keine gegenseitige Punktion möglich! Studienbeginn Medizin, Famulaturreife 2
Notfalltag im Lernzentrum
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Notfalltag - Advanced Life Support In diesem Workshop schlagen wir dem Tod ein Schnippchen und holen die Laerdal-Mannequins zurück ins Leben.
CPR, Defibrillation, Medikamente, Airway-Management, Teamarbeit: All das könnt ihr in den Szenarien dieses Workshops üben.
(Gemäß ALS-Algorithmus ERC 2010)
Famulaturreife, PJ-Reife 5
Notfalltag - AEDs & Defibrillation In diesem Workshop beschäftigen wir uns vorrangig mit automatischen externen Defibrillatoren, deren Handhabung und Funktionsweise.
Desweiteren betrachten wir defibrillierbare und nicht-defibrillierbare Herzrhythmen.
Auf Wunsch können auch gängige manuelle Defibrillatoren besprochen, betrachtet und benutzt werden.
Studienbeginn Medizin, Famulaturreife 1
Notfalltag - Basic Life Support In diesem Workshop geht es um den BLS-Algorihtmus gemäß ERC-Leitlinie 2010: Vom Auffinden einer bewusstlosen Person, über das Feststellen des Herz-Kreislauf-Stillstandes bis zu den Charakteristika der kardiopulmonalen Reanimation. Studienbeginn Medizin 1
Notfalltag - Bodycheck & Helmabnahme In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit der schnellen, traumatologischen Ganzkörperuntersuchung. Es werden wichtige Handgriffe und die wesentlichsten Befunde besprochen.
Außerdem proben wir die Abnahme von Motorradhelmen.
Studienbeginn Medizin, Famulaturreife 1
Notfalltag - Emergency Room Dieser Workshop führt euch in die Notaufnahme. Das Wartezimmer ist voll und in Behandlungsraum 2 wartet euer nächster Patient. Famulaturreife, PJ-Reife 5
Notfalltag - Fraktur & Schienung In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit Knochenbrüchen und deren initialer Behandlung.
Studienbeginn Medizin 1
Notfalltag - Herzrhythmusstörungen In disem Workshop sind die Herzen außer Rand und Band. Wir besprechen tachykarde und bradykarde Rhythmusstörungen, sowie deren Therapie.
Auf Wunsch können auch verschieden Szenarien simuliert werden.
Famulaturreife, PJ-Reife 5
Notfalltag - Schock In diesem Workshop dreht sich alles rund um das Thema "Schock"; nicht der elektrische, schon gar nicht der psychische, nein, der hämodynamische Schock ist gemeint.
Wir sprechen über klinische Zeichen, Physiologie & Pathophysiologie, verschiedene Schockformen und deren grundlegende Therapie.
Studienbeginn Medizin, Famulaturreife 1
Notfalltag - Trauma-Management In diesem Workshop behandeln wir polytraumatisierte Patienten anhand des ABCDE-Schemas. Famulaturreife, PJ-Reife 5
Notfalltag - Wunden & Verbände In diesem Workshop geht es um Schürfungen, Schnitte und Quetsch-Risse. Eure Künste mit Mull und Kompressen sind gefragt, wenn Blut und Tränen fließen. Studienbeginn Medizin 1
Promotionskolleg
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
How to write a paper Im Rahmen der Publikationspromotion habt ihr die Möglichkeit mit einem oder mehreren Publikationen den Doktorgrad zu erlangen. Aber wie schreibt man eigentlich so ein Paper? Was gibt es für Arten von Publikationen?
Wer legt den Aufbau, Zitationsstil usw. fest?
Wie finde ich ein geeignetes Journal für mein Paper?
Und wie läuft der Veröffentlichungs- und Review-Prozess?

In einem 6-stündigen Tutorium (mit Pausen) geben wir euch die wichtigsten Infos zu diesem Thema mit. Wir machen einige praktische Übungen und beantworten eure Fragen.

Dieser Kurs richtet sich an diejenigen, die bereits ein Thema (Doktorarbeit/Hausarbeit) haben und im Rahmen dessen mindestens eine Publikation schreiben wollen (oder sollen).
Promovierende 1
Promotionskurs In unseren (maximal) 16-stündigen (auf zwei Tage verteilt) Promotionskursen erarbeiten wir mit euch die Themen:
Suche & Auswahl einer Promotion/ Promotionsarten / Promotionsbetreuer
Rechtliche Rahmenbedingungen (u.a. Promotionsvereinbarung, Finanzierung, Anmeldung, Promotionsordnung, Benotung, Verteidigung, Gutewissenschaftliche Praxis)
Literaturrecherche (PubMed) und Literaturverwaltung (EndnoteWeb); wichtige Funktionen in Word, Excel, SPSS (kurze Einführung), Grundlagen der Statistik, Präsentation von Postern/Vorträgen


Im gemeinsamen Erfahrungsaustausch sollen auch typische Probleme besprochen und Lösungsmöglichkeiten entwickelt werden.

Da es sich um einen Wochenendkurs handelt, planen wir sowohl Samstag, als auch Sonntag eine Mittagspause von ca. 1 Stunde ein.

Die Kurse finden in der Luisenstraße 10 im Raum 029 im 4 OG (IT Schulungsraum) statt. Der Eingang ist direkt hinter der Haltestelle Charité - Campus Mitte (Berlin) bzw. am Sparkassen-Geldautomaten.
Promovierende 1
Statistik mit SPSS In (fast) jeder Doktorarbeit werdet ihr früher oder später mit Statistik arbeiten müssen und euch wünschen, ihr hättet damals im Modul „Wissenschaftliches Arbeiten“ besser aufgepasst. Im Kurs werden wir die wichtigsten statistischen Grundlagen wiederholen sowie die Ausführung und Interpretation der wichtigsten statistischen Tests in SPSS üben. Zudem steht auch Zeit für Fragen zu euren konkreten Problemen zur Verfügung.

Dieser Kurs richtet sich an alle, die schon ein Thema haben (Doktorarbeit oder Hausarbeit) und kurz vor der statistischen Analyse stehen oder auch schon mittendrinstecken. Mindestens das Modul „Wissenschaftliches Arbeiten I“ also M7 bzw. M8 solltet ihr schon absolviert haben.

Promovierende 3
Tutorenqualifikation
Titel Beschreibung Zielgruppe Ab Semester Termine
Feedback-Training "Wie sage ich es meiner Kommilitonin? – Feedback in studentischen Tutorien"

Ein enges und freundschaftliches Miteinander scheint manchmal einem konkret- konstruktiven Feedback entgegenzustehen. Wie kann ich jemanden fachlich kritisieren, den ich persönlich sehr schätze? Wie formuliere ich Feedback so, dass der andere es als Angebot wahrnimmt? Diese und andere Fragen sollen in diesem Workshop diskutiert und Lösungsmöglichkeiten entwickelt werden. Anhand konkreter Beispiele wird diskutiert, wie Feedbacksituationen mit und ohne Simulationspatient in Tutorien gestaltet werden können, damit ein Lernzuwachs möglich ist. Es besteht Gelegenheit, eigene Feedbackerfahrungen zu reflektieren und neue Feedbacktechniken im geschützten Rahmen zu erproben.
TutorInnen 3
Multimediaworkshop Multimedia Produktion
Die Produktion von digitalen Lehrmedien: Tipps, Tricks, Tools und Techniken
Heute muss nicht mehr allein mit Texten gelernt werden: Jeder Computer kann Bilder, Grafiken, Animationen, Audio und Video wiedergeben. Mit Simulationen, Selbsttests und interaktiven Lerneinheiten wird der Lernende zusätzlich aktiviert - das Wissen kann angewendet,überprüft und gefestigt werden. Mit dem richtigen Know-How und der geeigneten Software können auch Sie spannende, interaktive und informative Lerneinheiten produzieren. In diesem Workshop machen Sie Audioaufnahmen und Screenrecordings Ihrer Powerpoint Präsentationen und produzieren diese als Podcasts. Zusätzlich erhalten Sie einen Überblick über die Software, die Sie benötigen um ansprechende, interaktive Anwendungen zu erstellen.
Inhalt:
- Video
- Audio
- Screenrecording
- Podcasts
- interakive Einheiten
- Autorentools (Lectora, CAMPUS, Mediator)
- Virtuelle Patienten
TutorInnen 1
Vermittlung praktischer Fertigkeiten In diesem Tutorium werden die didaktischen Grundlagen erarbeitet, die TutorInnen zur Vermittlung von praktischen Fertigkeiten im Rahmen studentischer peer teachings benötigen. Wir erarbeiten gemeinsam die "Do-s" und "Dont-s" der Vermittlung praktischer Fertigkeiten und üben in kleinen Gruppen an konokreten Beispielen.
Im Tutorium werden neben grundlegenden didaktischen Zusammenhängen konkrete Feedbacktechniken zur Vermittlung praktischer Fertigkeiten vermittelt.
TutorInnen 3
Visual Media Design Moderne Programe zur Erstellung visueller Medien bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten in der Gestaltung: Farbe, Animation, Ton, Film, Hyperlinks. Welche dieser Elemente sinnvoll sind und welche eher ablenken, hängt vom Inhalt der Präsentation, der Zielgrupe und dem Medium ab.
Im Tutorium erarbeiten wir anhand der Cognitive Load Theorie Prinzipien zur Gestaltung visueller Medien. Nach einer kurzen Einführung in die Theorie entwicklen wir gemeinsam deren Anwendung in der Praxis und wenden sie auf die Beispiele der Teilnehmer an.
TutorInnen 3